Krefelder Haus in der Eifel: Waldgut Schirmau feiert 30. Geburtstag

Krefelder Haus in der Eifel: Waldgut Schirmau feiert 30. Geburtstag

Vor 30 Jahren eröffnete die Stadt Krefeld ein Senioren-Erholungsheim in der Eifel: Das Waldgut Schirmau. Das wird am 24. September groß gefeiert.Die Seidenbarone von der Leyen haben Krefeld geprägt.

1977 ging das Erbe von Max und Emmy von der Leyen an die Stadt Krefeld. Dies enthielt: Eine Villa in Bad Godesberg, Aktien für 250.000 D-Mark - und einen heruntergekommenes Gut im Brohltal (Eifel) mitsamt 217 Hektar Wald- und Buschland - gut 140 Kilometer von Krefeld entfernt.

Die Stadtverwaltung richtete mit Unterstützung engagierter Bürger eine Erholungsstätte für Senioren ein. Das Ziel: Auch ältere Krefelder mit kleiner Rente sollten sich hier erholsame Wochen leisten können.

Seitdem haben 5000 Senioren aus der Seidenstadt hier Urlaub gemacht, rund 15.000 kamen als Tagesgäste. Wer von Grundsicherung oder Mini-Rente lebt, zahlt für einen zweiwöchigen Urlaub auf dem Waldgut nur 88 Euro Eigenanteil. Heute verfügt das Haus über zehn Einzel und neun Doppelzimmer mit 28 Betten. Auch im Winter ist Saison - dann als Tagungsstätte.

Trotz des Bonus für Geringverdiener schreibt Schirmau eine "schwarze Null" - was auch an vielen Ausflüglern aus Krefeld und anderen Eifel-Touristen liegt - am Wochenende und an Feiertagen gibt es von 12 bis 18 Uhr in der Remise Kaffee und Kuchen.

Mit den Jahren spendeten Krefelder rund 600.000 Euro - die Aretz-Stiftung übernahm den Bau des Aretz-Hauses, wo Tagesausflügler bewirtet werden. Die Betreibergesellschaft des Hauses ist heute übrigens eine Tochter der Wohnstätte Krefeld. Sie hat das Haus gemietet und zahlt jährlich rund 30.000 Euro Pacht an die Stadt.

Der 30. Geburtstag wird am Samstag, 24. September, groß gefeiert. Es gibt Rundgänge durchs Haus, um 12.30 und 14.45 und 17 Uhr veranstaltet die Orchestervereinigung Traar Platzkonzerte. OB Frank Meyer ist um 15 Uhr bei der Feierstunde dabei. (Am gleichen Tag ist in Uerdingen auch Steigerfest)

Krefelder sind eingeladen, dazuzukommen. Anreisen in die Eifel kann man individuell oder mit Bussen, die um 9.30 Uhr hinter dem Hauptbahnhof starten (Fahrkarten bei der Familienhilfe, Ostwall 85, nach 14 Uhr)

Mehr von Mein Krefeld