1. Die Stadt

Viele Kinder in Krefeld brauchen Lesehelfer

Lesen lernen : Viele Kids brauchen Helfer

Immer mehr Kinder benötigen eine Hilfe beim Lesenlernen. Der engagierte Verein Mentor in Krefeld sucht dafür Ehrenamtler.

„Jedes fünfte Kind kann nicht flüssig lesen“, erklären die Forscher der neusten Pisa-Studie. Eine Katastrophe. Wie sollen Kinder in der Schule Fuß fassen, wenn sie nicht richtig lesen können?

Helga Krall vom Krefelder Verein „Mentor“ kennt solche Fälle aus eigener Anschauung. Jede Woche verbringt sie als ehrenamtliche Lesehelferin eine Stunde mit Grundschulkindern, denen das Lesen schwer fällt.

Am Samstag, 14. Dezember, schlägt der Verein, der rund 50 Lesehelfer unter seinem Dach vereint, einen Stand in der Mediothek am Theaterplatz auf. „Wir brauchen dringend weitere Lesehelfer“, begründet Helga Krall die Info-Aktion. Angesichts der erheblichen Anzahl von leseschwachen Kindern reichen die 50 Ehrenamtler lange nicht mehr aus.

Denn der Verein, der bundesweit organisiert ist, verfolgt den Grundsatz „1:1“. Das bedeutet: Jeder Lesehelfer nimmt sich in der wöchentlichen Lesestunde nur eines Kindes an.

Dadurch entsteht ein Vertrauensverhältnis, das für die Lernförderung eines Kindes von großer Bedeutung ist. Zugleich kann sich der Lesehelfer voll auf sein „Patenkind“ konzentrieren, auf seine speziellen Schwächen oder Stärken.

Das Zusammentreffen findet auch nur einmal pro Woche statt und zwar jeweils eine Stunde. Dadurch werden weder Kind noch Lesehelfer überfordert.

Die „Lesestunde“ darf man sich nicht als trockenen Unterricht vorstellen. Es gehört ebenso zu den Prinzipien des Vereins, dass die Stunde locker und humorvoll verlaufen soll. Es gibt keine Noten und keinen Zeitdruck. Kinder lernen am besten, wenn auch mal gelacht werden darf und durch bunte Materialien und spannende Geschichten die Fantasie angeregt wird.

Als Lesehelfer eignet sich jeder Erwachsene, der Freude am Umgang mit Kindern und zudem eine Stunde in der Woche während der Schulzeiten Zeit hat. Die Lesestunden finden in den Schulgebäuden statt. Welche Kinder einer Förderung bedürfen, legen die Lehrer fest. Sie kennen ihre Schützlinge am besten.

Wer sich für ein Ehrenamt als Lesehelfer interessiert, findet alle Informationen auf der Homepage des Vereins:

www.mentor-krefeld.de

Die Vereinsadresse ist: Bismarckstraße 2a, Krefeld. Tel.: 02151/559321.info@mentor-krefeld.de