1. Die Stadt

VHS Krefeld legt Frühjahrsprogramm vor

Semester startet am 8. Februar : „Für Lockdown sind wir gewappnet“

Die Volkshochschule Krefeld legt trotz Corona das neue Frühjahrsprogramm vor.

Es beginnt offiziell am 8. Februar. „Wir sind optimistisch“, sagt VHS-Leiterin Dr. Inge, „der Impfstoff gegen das Coronavirus lässt uns hoffen, dass im Laufe des 1. Semesters 2021 langfristige Lösungen gefunden werden“.

Mit dieser Hoffnung verbunden sei die Rückkehr zu analogem Unterricht, zu Austausch und Begegnung mit Gleichgesinnten in der VHS, so Röhnelt.

  • Kontaktbeschränkung und Schließung der Gastronomie : Corona-Lockdown ab 2. November
  • Coronazahlen vom 12. Dezember : Kommt jetzt der „Knallhart-Lockdown“?
  • Stadt gibt Detail-Übersicht für das Wochenende : Corona: Aktuell 699 Infizierte in Krefeld

Viele Kurse und Veranstaltungen können auch unter den Bedingungen der Corona-Schutzverordnung stattfinden. Prall gefüllt ist deshalb auch das jetzt erschienene Programmheft mit den mehr als 1.100 Bildungsveranstaltungen. Im Internet ist es als Blätterkatalog unter www.vhs.krefeld.de zu finden.

Die Angebote verteilen sich auf die fünf Bereiche Politik/Gesellschaft, kulturelle Bildung, Gesundheit, sprachliche sowie berufliche Bildung.

Anmeldungen sind ab sofort möglich unter Telefon 0 21 51 / 36 60 26 64 oder auf der Internetseite der VHS.

Anmeldungen für EDV-, Deutsch- und Fremdsprachenkurse sind nach vorheriger fachlicher Beratung ab 19. Januar möglich.

Im Mai erscheint das VHS-Sommerprogramm. „Wir hoffen, dass wir dann als Ort von Bildung und Begegnung wieder interessante Highlight-Veranstaltungen anbieten können“, sagt Dr. Röhnelt. „Für eventuelle Ausfälle durch einen Lockdown während des Frühjahrssemesters sind wir gewappnet und bieten zur Überbrückung Online-Konversationskurse im Fremdsprachenbereich sowie Yoga-Kurse an“.

Sie will auch ältere Menschen ermutigen, die digitalen Angebote anzunehmen und empfiehlt allen Interessierten, sich über die VHS-Homepage oder die facebook-

Seite der VHS über Programmänderungen zu informieren.

Zurzeit ist das Weiterbildungsinstitut am Von-der-Leyen-Platz sehr stark auf Distanzunterricht ausgerichtet, da kein normaler Betrieb möglich ist.

Stadtdirektor und Bildungsdezernent Markus Schön betont, dass die VHS bislang trotz aller Herausforderungen weiterhin Integrationskurse, Sprachprüfungen und Berufsintegrationsprojekte durchführt.

Auch wenn das neue Frühjahrsprogramm stark auf Präsenzangebote setzt, wird es keine Studienfahrten und auch keine Großveranstaltungen geben – viele Angebote, speziell Führungen, jedoch im „Outdoor-Bereich“.

Die Bildungsschwerpunkte ziehen sich im neuen Semester durch mehrere Bereiche. 

Der VHS-Bereich Politische Bildung bietet Veranstaltungen zum Rechtsextremismus sowie eine neue Online-Reihe „vhs.wissen live“ mit internationalen Referenten an.

Mit zahlreichen Beiträgen geht das Institut auch auf das Beuys-Jahr 2021 ein. Zu den Themenschwerpunkten Klimaschutz und Nachhaltigkeit zeigt die VHS in der Reihe „vhs-for-future“ unter anderem die Ausstellung „Keine Erde in Reserve“ mit zahlreichen Begleitveranstaltungen.