1. Die Stadt

Racheakt?: Trio greift Bauarbeiter an - und wird selbst verprügelt

Racheakt? : Trio greift Bauarbeiter an - und wird selbst verprügelt

Am Freitag haben drei mit Stangen und einem Schlagstock bewaffnete Männer die Baustelle am Karlsplatz überfallen. Sie schlugen auf die fünf Bauarbeiter ein. Die Arbeiter schlugen mit Schaufeln zurück.

Ein schwerverletzter Angreifer (22) und zwei leicht verletzte Bauarbeiter (44 und 49 Jahre) sind das Karlsplatz. Das Motiv ist offenbar Rache, weil einer der Angreifer sich zuvor mit den Bauarbeitern wegen seines Hundes gestritten hatte.

Die drei mit Stangen und einem Schlagstock bewaffneten Männer tauchten am Freitag um 14,40 Uhr an der Baustelle auf und griffen die fünf Bauarbeiter an.

Womit die Prügler nicht gerechnet hatten: Die Arbeiter ließen sich nicht einfach so zusammenschlagen, sondern wehrten sich mit Schaufel und Werkzeug.

Ein 22-jähriger Angreifer erlitt dabei schwere Verletzungen und kam ins Krankenhaus. Sollte er nun die Bauarbeiter auf Schmerzensgeld verklagen wollen, stehen seine Chancen eher schlecht - es war eine Notwehr-Situation.

Die beiden anderen flüchteten, bevor die Polizei erschien,

Grund für den Angriff könnte ein Streit am 10. Januar gewesen sein. Ein Hund hatte auf eine Plane der Baustelle gepinkelt. Die Bauarbeiter wiesen den Hundebesitzer zurecht. Dieser reagierte aggressiv. Die Polizei wurde gerufen. Vor deren Eintreffen kündigte der Mann Konsequenzen an und flüchtete. Die Arbeiter erkannten ihn nun unter den Angreifern wieder.