1. Die Stadt

Leichter Anstieg der Corona-Infektionen: Testergebnisse der Kita Wilhelmstraße alle negativ

Leichter Anstieg der Corona-Infektionen : Testergebnisse der Kita Wilhelmstraße alle negativ

Die Zahl der Corona-Infektionen ist in Krefeld erneut leicht gestiegen. Sechs neue Fälle sind zu vermelden, so dass die Gesamtzahl positiv getesteter Personen auf 784 (Vortag 778) steigt. Aktuell erkrankt sind 45 (41) Krefelder Bürger, als genesen gelten 715 (713).

Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen bleibt konstant bei neun. 11.934 (11.828) Erstabstriche wurden bislang im Diagnosezentrum durchgeführt, in 2.703 Fällen war eine Quarantäne erforderlich oder angeraten. Drei Personen liegen mit Symptomen von Covid-19 im Krankenhaus, keiner auf der Intensivstation.

In einem jahrgangsübergreifenden Klassenverband der Regenbogenschule ist ein Kind positiv auf Covid-19 getestet worden. Da in der Grundschule im Klassenraum keine Mund-Nasen-Bedeckung vorgeschrieben ist, hat der Fachbereich Gesundheit alle Schüler der Klasse als Kontaktpersonen eingestuft und die häusliche Quarantäne angeordnet. Die Eltern der Klasse sind informiert und müssen bei ihrem Kind einen Corona-Test im Diagnosezentrum oder bei einem niedergelassenen (Kinder-)Arzt durchführen lassen. Für die betroffenen Schüler besteht weiterhin Schulpflicht, sie arbeiten von zu Hause aus und werden von der Klassenlehrerin im Distanzunterricht angeleitet. Für die Kinder aller anderen Klassen besteht weiterhin die Schulpflicht im Präsenzunterricht.

Die Kinder der Kindertageseinrichtung Wilhelmstraße, die in der vergangenen Woche aufgrund eines positiv getesteten Kindes geschlossen wurde, sind mittlerweile alle getestet worden. Dabei ist kein weiterer positiver Fall aufgetreten. Die Kinder werden nach einer Woche nochmal getestet und bleiben bis dahin entsprechend zuhause.

Der Kommunale Ordnungsdienst hat seine Kontrollen an Haltestellen fortgesetzt. Am Montag wurden an der Rheinstraße und am Hansa-Zentrum insgesamt 17 Bußgelder in Höhe von 150 Euro verhängt, weil die betreffenden Personen keine Mund-Nase-Bedeckung trugen