Hoher Sachschaden: Krefelder Stadion gesperrt: Sturmtief Niklas demoliert Solaranlage der Grotenburg

Hoher Sachschaden: Krefelder Stadion gesperrt : Sturmtief Niklas demoliert Solaranlage der Grotenburg

Sturmtief Niklas hat für Chaos in Krefelds Fußballstadion gesorgt: Sturmböen rissen in der Nacht 50 Module einer Photovoltaikanlage von der Südtribüne. Das Stadion ist gesperrt.

Verletzt wurde niemand. Das gesamte Grotenburg-Areal einschließlich Stadion und Trainingsplätze darf wegen der Schäden bis voraussichtlich 10. April nicht betreten werden. Das meldet die Stadt Krefeld auf ihrer Homepage.

Betreiber der Anlage sind die Sadtwerke Krefeld (SWK). In ihrem Auftrag ist gerade eine Fachfirma dabei, Reparaturen auszuführen.

Die Teile der Photovoltaikanlage liegen nun verstreut auf dem Kunstrasenplatz neben dem Stadion. Es ist nicht klar, wie viele weitere Teile sich gelöst haben, sich aber noch auf dem Dach befinden.

Mitarbeiter der SWK sind aktuell vor Ort und nehmen den Schaden auf. Auch das Spiel des KFC Uerdingen am Donnerstag, 2. April, 19.30 Uhr, gegen den SC Wiedenbrück muss ausfallen.

Ursprünglich hätte noch eine Platzkommission über die Beschaffenheit des Rasens befinden müssen. Diese kann das Stadion nun aber erst gar nicht betreten.

Ausführliche Infos folgen im Extra Tipp am Sonntag.

Mehr Fotos von den Sturmschäden auf unserer Facebook-Seite:

Wir haben uns gerade die Sturm-Schäden auf dem Grotenburg-Gelände angesehen. Die SWK-Solaranlage war offenbar nicht...

Hier geht es zur Bilderstrecke: Sturmtief Niklas zerstört Solaranlage

Mehr von Mein Krefeld