1. Die Stadt

Street-Art im Weltkriegsbunker Krefeld

Aktion Perspektivwechsel : Straßenmaler im Bunker

26 Street-Art-Maler aus aller Welt verwandeln den Bunker am Hauptbahnhof in eine bunte Galerie.

Am liebsten würde man sich in die brausenden Wellen stürzen. Angesichts der Hitze draußen in der Stadt.

Aber das blaue Meeresrauschen, das der niederrheinische Street-Art-Künstler Edgar Müller so verlockend auf die Wand gemalt hat, ist gar nicht romantisch zu verstehen. „In die Mitte füge ich einen Arm ein“, erklärt der studierte Kommunikationsdesigner, der heute noch mitten in der Arbeit steckt. Der Arm als Symbol für die ertrinkenden Flüchtlinge im Mittelmeer.

Das Motiv passt durchaus zur Umgebung. Denn das Gemälde ziert nun eine Wand des Weltkriegsbunkers am Hauptbahnhof. An diesem historischen Ort, wo ebenfalls Angst und Schrecken während der Bombennächte herrschte.

Das Krefelder Stadtmarketin hat den Ort ausgesucht, um die „Down Town Gallery“ zu beheimaten. Sie ist die dritte Auflage von Street-Art-Kunst in Krefeld, nachdem in den Vorjahren bereits das Forstgelände am Umweltzentrum und das Rheinufergelände von internationalen Künstlern „aufgepeppt“ wurden.

Auch diesmal hat die künstlerische Leiterin Fredda Wouters Malerkollegen aus aller Herren Länder nach Krefeld geholt. Sie stammen aus Mexiko, der Ukraine, Italien, Russland, Frankreich, Bosnien Herzegowina und den Niederlanden.

Ihre meist knallbunten Gemälde, die sie auf die Wände des grauen Betonbunkers aufgebracht haben, stehen unter einem Generalthema. Es geht um die Baukultur, das Thema des Krefelder Perspektivwechsels im Jahre 2019.

Das Thema ist nicht nur architektonisch zu verstehen: Wie wir unser gemeinschaftliches Leben gestalten, wie wir unsere Mitmenschen respektieren, ob der Raum Schutz bietet oder abgrenzt - all diese Fragen werden in den Gemälden berührt.

Im August ist die „Down Town Gallery“ (Bunker an der Hansastraße, gleich hinter dem Cinemaxx) für den Besucherverkehr geöffnet: donnerstags von 11-18 Uhr und freitags bis sonntags von 14 - 18 Uhr.

Wer die Künstler jetzt bei der Arbeit besuchen möchte, kann noch bis Freitag, 26. Juli, von 11 - 18 Uhr einfach vorbei schauen.

Führungen gibt es am Freitag und Samstag, 26. und 27. Juli, um 15 Uhr und am Sonntag, 28. Juli, um 12 Uhr nach Anmeldung: stadtmarketing@krefeld.de

Weitere Informationen: www.down-town-gallery.de