1. Die Stadt

Stadt Krefeld hebt Maskenpflicht für Sportler auf / Überraschen Änderungen im Schulsektor : Stadtdirektor Schön: „Das ist eine Sauerei“

Stadt Krefeld hebt Maskenpflicht für Sportler auf / Überraschen Änderungen im Schulsektor : Stadtdirektor Schön: „Das ist eine Sauerei“

Wie Krefeld die bundeseinheitliche „Notbremse“ umsetzt, erfahren Sie hier.

Ausgangssperre

Am Freitag gibt es in Krefeld eine kuriose Situation: Neben der Allgemeinverfügung, die am Montag in Kraft trat, gilt nun auch die bundesweite „Notbremse“. Die lokale Ausgangssperre gilt ab 21 Uhr, die bundesweite ab 22 Uhr. Und wie läuft es nun am Freitag? „Wir werden in Absprache mit der Polizei und dem KOD heute erst ab 22 Uhr kontrollieren“, so Stadtdirektor Markus Schön. Am Samstag läuft dann die Krefelder Allgemeinverfügung aus und die bundeseinheitlichen Maßnahmen greifen.

Kitas

Ab Montag gilt die „Bundes-Notbremse“ auch in Krefeld, da die Stadt bei einer deutlich höheren Inzidenz als 165 liegt. Dies bedeutet: In den Kitas gilt dann nicht mehr der „eingeschränkte Regelbetrieb“, sondern eine „bedarfsorientierte Notbetreuung“. Eltern müssen schriftlich nachweisen können, dass ihre Kinder darauf angewiesen sind. Stadtdirektor Markus Schön hält diese Entscheidung nicht für ausreichend und appelliert: „Ich möchte alle bitten, von dieser Regelung nur im äußersten Notfall Gebrauch zu machen.“ Übrigens: Für Kinder mit „spezifischen pädagogischen Bedarfen“ gelten weitreichendere Regelungen.

Schule

Es bleibt weiterhin beim Distanzunterricht. Es gibt eine Notbetreuung für die Klassen 1 bis 6. Neu in NRW: Förderschulen werden trotz der hohen Inzidenz wieder in den Präsenzunterricht zurückkehren können. Krefelds Stadtdirektor Markus Schön empfiehlt den Eltern, Kontakt zur jeweiligen Schulen aufzunehmen, da die Umsetzung Vorlauf erfordere und die Entscheidung  des Landes sehr überraschend kam.

Abschlussprüfungen

Den Schülern wird empfohlen, 48 Stunden vor der Prüfung einen Schnelltest zu machen. Dies erfolge jedoch auf freiwilliger Basis. „Ich hätte mir da vom Land mehr Klarheit gewünscht. Eine Teilnahme an der Prüfung nur mit negativem Testergebnis hätte man gesetzlich regeln können“, so Markus Schön.

Das NRW-Gesundheitsministerium überraschte am Donnerstagabend mit einer weiteren Mail. Demnach sollen Prüfungsteilnehmer, die sich noch in Quarantäne befinden, durch ein negatives Testergebnis von der Quarantäne befreit werden, um an der Abschlussprüfung teilnehmen zu können. „So eine massive Änderung des gesamten Quarantäneverfahrens erreicht uns um 21.14 Uhr am Abend vor dem Start der Abitur-Prüfungen“, klagte der Stadtdirektor und ergänzte: „Das ist eine Sauerei.“ Auch für die Prüflinge sei dies eine schwierige Situation. Rund 50 Schüler sollen von dieser neue Lage betroffen sein. Auch organisatorisch ergibt sich ein enormer Mehraufwand.

Sport

Der Krisenstab hat am Freitag entschieden, dass die Maskenpflicht für Sporttreibende in den Grünanlagen wird aufgehoben. Jogger, Radfahrer, Golfer etc müssen künftig also beispielsweise im Stadtwald oder am Elfrather See keine Maske mehr tragen.