1. Die Stadt

Krefelds Inzidenz auf Höchststand : Stadtdirektor empfiehlt „Spaziergängern den Bildungsweg“

Krefelds Inzidenz auf Höchststand : Stadtdirektor empfiehlt „Spaziergängern den Bildungsweg“

421 Corona-Neuinfektionen im Vergleich zum Vortag meldet der städtische Fachbereich Gesundheit am Freitag, 14. Januar (Stand: 0 Uhr). Insgesamt 21.996 Personen haben sich bisher in Krefeld mit dem Coronavirus infiziert.

Genesen sind inzwischen nach einer Corona-Infektion 19.681 Personen, 42 neu seit dem Vortag. Als aktuell infiziert gelten somit nun 2.096 Personen, am Vortag waren es 1.717 Personen. Die Sieben-Tage-Inzidenz für Krefeld gibt das Robert-Koch-Institut (RKI) mit 651,1 an (Vortag: 548,0). In Krefelder Krankenhäusern liegen aktuell 13 Personen aus Krefeld, von ihnen drei auf der Intensivstation. Diese drei Personen müssen auch beatmet werden.

Neue Fälle gibt es auch wieder in Schulen und Kindertageseinrichtungen (Kitas). Jeweils einen neuen Fall gibt es in der Grundschule Königshof, der Astrid-Lindgren-Grundschule, der Schule am Uerdinger Rundweg, der Freiherr-vom-Stein-Schule, der Kurt-Tucholsky-Gesamtschule und der Montessori-Gesamtschule. Jeweils zwei neue Infektionsfälle melden die Kita Hubertusstraße und der Grundschule am Stadtpark Fischeln. Die Josefschule meldet drei neue COVID-19-Fälle. Bei all diesen Infektionsfällen waren auch häusliche Absonderungen von Kontaktpersonen notwendig. Die Erziehungsberechtigten der engen Kontaktpersonen sind über die Bedingungen und Möglichkeit der Freitestung informiert worden. Es gibt weitere Kitas und Schulen mit Corona-Fällen, bei denen keine häusliche Absonderung enger Kontakte notwendig ist. Das Gymnasium Fabritianum verzeichnet acht Fälle, Vera-Beckers-Berufskolleg meldet sechs weitere Fälle, zwei Fälle gibt es in der Grundschule Stadtpark Fischeln, jeweils einen Fall in der Johansenschule, dem Berufskolleg Kaufmannsschule, der Robert-Jungk-Gesamtschule, dem Familienzentrum St. Elisabeth und der Freien Waldorfschule.

Am Freitag äußerte sich Stadtdirektor Markus Schön im Zuge einer Pressekonferenz zu den Anti-Corona-Demonstrationen, die für Freitagabend und Montag angemeldet sind. Man werde gezielt kontrollieren, ob die Teilnehmer die Maskenpflicht einhalten. In Richtung der „Spaziergänger“ sagt er: „Ich empfehle ihnen den Bildungsweg.“