1. Die Stadt

8,1 Milliarden Euro Umsatz: Sparkasse Krefeld ist zufrieden mit 2016

8,1 Milliarden Euro Umsatz : Sparkasse Krefeld ist zufrieden mit 2016

Dr. Birgit Roos, Chefin der Sparkasse Krefeld, blickt auf ein zufriedenstellendes 2016 zurück. Die Bilanzsumme stieg um 1,3 Prozent auf 8,1 Milliarden Euro. Der Neubau an der Friedrichstraße soll Ende des Jahres im Rohbau stehen.

Die Niedrigzinsen machen auch der Sparkasse Krefeld zu schaffen. Sie erzielte im Jahr 2016 acht Millionen Euro weniger aus Zinsen als noch 2015. Das "Betriebsergebnis vor Bewertung", an dem sich der Erfolg des Geldinstituts misst, lag bei 63,9 Millionen Euro, nach 76,1 Mio im Vorjahr.

Die Region profitiert von der Sparkasse: Die Bank zahlte 18,7 Millionen Euro in Form von Steuern und Spenden an die Kommunen und örtliche Vereine und Initiativen.

Die mit 60.000 Euro höchste Einzelsumme spendete die Sparkassen-Kulturstiftung Krefeld für die Hauptuntersuchung des Dampflokomotive des Schluff. 50.000 Euro flossen ins Projekt Lesetreppe der Mediothek.

An Kundengeldern verwalteten die 1700 Sparkassen-Mitarbeiter im vergangenen Jahr 8,3 Milliarden Euro (ein Plus von 400 Millionen). Der bei der Sparkasse hinterlegte Aktienbesitz von Kunden hatte einen Wert von 450 Millionen Euro (plus 16 Millionen).

Gefragt waren Wohnungsbau-Kredite. Die Sparkasse verlieh an Häuslebauer / -käufer 490 Millionen Euro, 25 Millionen Euro mehr als im Vorjahr.

Ein großes Zukunftsthema bei der Sparkasse ist die Digitalisierung. Im Vorstand verspricht man sich viel von der Handy-App "Kwitt", mit der sich Sparkassenkunden innerhalb weniger Sekunden Geld Beträge unter 30 Euro überweisen können (für höhere Beträge ist eine "TAN"-Geheimzahl nötig).

Der Sparkassen-Neubau an der Friedrichstraße mit einem großen Edeka-Markt als Ankermieter soll Ende 2018 fertig sein. Zurzeit werden die Fundamente für die Baukräne gegossen. Ende 2017 soll der Rohbau stehen.