1. Die Stadt

Bundestagswahl: So hat Krefeld gewählt

Bundestagswahl : So hat Krefeld gewählt

Die Krefelder Bürger haben entschieden, wer sie in den kommenden vier Jahren im Bundestag in Berlin vertreten soll: Im Wahlkreis 110 (Krefeld I – Neuss II) ist es der CDU-Kandidat Ansgar Heveling, im Wahlkreis 114 (Krefeld II – Wesel II) ist es SPD-Kandidat Jan Dieren.

Das Krefelder Stadtgebiet war für die Bundestagswahl wieder in diese zwei Wahlkreise unterteilt. Aus jedem Wahlkreis zieht derjenige als Direktkandidat sofort in den Bundestag ein, der die meisten Stimmen erhält. 72,03 Prozent der Wahlberechtigen in Krefeld haben ihre Stimme abgegeben.

Zum Wahlkreis 110 gehören die Stadtteile West, Süd, Fischeln, Oppum-Linn und Uerdingen und aus dem Kreis Neuss die Gemeinden Meerbusch, Kaarst, Jüchen und Korschenbroich. Folgende Stimmverteilung ergibt sich aus den gültigen Erststimmen: Ansgar Heveling (CDU) holte 51.498 Stimmen oder 33,40 Prozent; Philipp Einfalt (SPD) erhielt 39.253 Stimmen, das sind 25,46 Prozent; Katharina Voller (Grüne) erreichte 24.382 Stimmen oder 15,81 Prozent; Otto Fricke (FDP) bekam 18.780 Stimmen oder 12,18 Prozent; Christof Rausch (Alternative für Deutschland) sammelte 9.149 Stimmen oder 5,93 Prozent; Julia Suermondt (Die Linke) erhielt 4.319 Stimmen oder 2,8 Prozent. Demnach ist CDU-Kandidat Ansgar

Heveling im Wahlkreis 110 wie schon bei der Bundestagswahl im Jahr 2017 direkt gewählt worden.

Hier verteilten sich die abgegebenen gültigen Zweitstimmen oder Parteienstimmen wie folgt (Vergleichswerte 2017 in Klammern): CDU 45.633 (54.907) Stimmen oder 29,52 (35,61) Prozent, SPD 39.405 (34.051) Stimmen oder 25,49 (22,08) Prozent, Grüne 24.013 (10.871) Stimmen oder 15,53 (7,05) Prozent, FDP 22.069 (26.859) Stimmen oder 14,28 (17,42) Prozent, die Alternative für Deutschland 9.341 (12.104) Stimmen oder 6,04 (7,85) Prozent, Die Linke 4.680 (9.805) Stimmen oder 3,03 (6,36) Prozent. Alle anderen angetretenen Parteien landeten unter 1,5 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag im Wahlkreis 110 bei 77,86 (77,16) Prozent.

Zum Wahlkreis 114 gehören die Krefelder Stadtteile Nord, Hüls, Mitte und Ost und im Kreis Wesel die Gemeinden Moers und Neukirchen-Vluyn. Folgende Stimmverteilung ergibt sich aus den gültigen Erststimmen: Jan Dieren (SPD) holte 45.867 Stimmen oder 35,20 Prozent, Kerstin Radomski (CDU) erreichte 37.026 Stimmen oder 28,42 Prozent; Ursula Schauws (Grüne) erreichte 17.398 Stimmen oder 13,35 Prozent; Michael Terwiesche (FDP) bekam 10.952 Stimmen oder 8,41 Prozent; Hauke Finger (AfD) landete bei 9.077 Stimmen oder 6,97 Prozent; Sebastian Schubert (Die Linke) erreichte 4.100 Stimmen oder 3,15 Prozent. Damit setzte sich hier SPD-Kandidat Jan Dieren durch und zieht in den Bundestag ein.

  • Wahlkreis Krefeld I - Neuss II : Ansgar Heveling gewählt
  • Foto: Timo Klostermeier / pixelio.de
    Bundestagswahl ´21 : Aktuelle Hochrechnung
  • Corona-Übersicht am Mittwoch : Aktuell sind 460 Krefelder infiziert

Im Wahlkreis 114 verteilen sich die Zweitstimmen folgendermaßen (Ergebnisse 2017 in Klammern): SPD 41.484 (36.714) Stimmen oder 31,76 (27,7) Prozent, CDU 32.308 (40.955) Stimmen oder 24,73 (30,90) Prozent, Grüne 19.539 (9.307) Stimmen oder 14,96 (7,02) Prozent, FDP 14.899 (18.032) Stimmen oder 11,41 (13,61) Prozent, Alternative für Deutschland 9.189 (12.186) oder 7,04 (9,19) Prozent, Die Linke 4.703 (10.090) Stimmen oder 3,6 (7,61) Prozent. Die Wahlbeteiligung lag im Wahlkreis 114 bei 74,87 (74,65) Prozent.

Das Ergebnis ist noch vorläufig. Das endgültige Ergebnis stellt der gemeinsame Wahlausschuss für die beiden Wahlkreise in seiner öffentlichen Sitzung am Donnerstag, 30. September, um 14 Uhr im Rathaus am Von-der-Leyen-Platz fest. Im Internet sind alle Ergebnisse der Krefelder Wahlkreise, auf Wunsch auch unterteilt in Stadtbezirke oder Wahlbezirke, in einer Ergebnispräsentation abrufbar und mit Diagrammen unterlegt unter https://wahl.krzn.de/bw2021/.