Smartphone — die neue Sucht?

Smartphone — die neue Sucht?

Immer on", immer erreichbar — für viele Jugendliche ist ein allgegenwärtiger Internetzugang selbstverständlich.

Die mit dem oft hohen Medienkonsum verbundenen Gefahren wie Online- und Smartphone-Sucht sind in Schulen inzwischen sehr präsent. Deshalb startet die AOK Rheinland/Hamburg im Rahmen des Jugendprojekts "vigozone" auch in diesem Jahr wieder die Initiative #Sendepause. Mit der Aktion sollen Schüler dazu motiviert werden, das Smartphone bewusster zu nutzen und es öfter mal ganz beiseite zu legen.

Von September 2016 bis Januar 2017 können die Schüler über die "vigozone" App (kostenlos erhältlich für iOS und Android) einzeln oder mit der Schulklasse an der Aktion teilnehmen. Dabei misst die App die tägliche Handynutzung jedes einzelnen Schülers. Mit einer möglichst geringen Smartphone-Nutzung sammeln die Jugendlichen Punkte für ihre Klasse und treten so gleichzeitig gegen zahlreiche weitere Schulklassen in einem Schulwettbewerb an.

Im vergangenen Jahr haben sich über 320 Schulklassen beteiligt. Der Anreiz des Wettbewerbes: Monatlich haben die drei besten Schulklassen die Chance auf eine Einladung nach Köln zum exklusiven DJ-Gig mit Felix Jaehn. Mit dem gerade einmal 22 Jahre jungen und in Hamburg geborenen DJ erleben die Jugendlichen einen absoluten Weltstar hautnah. Bekannt wurde Jaehn durch seinen Cheerleader-Remix und zuletzt zur EM durch "Jeder für Jeden" gemeinsam mit Herbert Grönemeyer.

Das Event findet exklusiv für die Gewinner der Aktion am 11. Februar 2017 im Kölner Bootshaus statt — die komplette Organisation sowie die Anreise für die Schulklassen übernimmt die AOK Rheinland/Hamburg. Neben dem DJ-Gig werden die fünf besten Schulklassen der gesamten Aktion zusätzlich mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 3.000 Euro belohnt.

Für Schülerinnen und Schüler sind Informationen unter www.vigozone.de/Sendepause zusammengestellt. Hintergründe für Lehrer und Eltern sind unter www.vigozone.de/schulwettbewerb zu finden. Teilnahmeschluss ist der 31. Januar 2017.

Mehr von Mein Krefeld