Sanierung Karlsplatz vor Kaiser-Wilhelm-Museum in Krefeld

Umgestaltung Karlsplatz : Wasserspiele im Stadtkern

Montag beginnen die Bauarbeiten zur kompletten Neugestaltung des Karlsplatzes am Kaiser-Wilhelm-Museum. Vor dem Eingang soll sich künftig ein „Seidenteppich“ aus Stein mit markantem „Faden“ erstrecken.

„Der Platz soll zum Aufenthalt einladen“, weckt Bauleiter Martin Schulte die Hoffnung auf einen neuen schönen Verweilflecken im Herzen der Innenstadt.

Bis auf dem Karlsplatz aber tatsächlich Passanten auf bequemen Bänken ausruhen, Kinder im Hochsommer durch die geplanten Wasserfontänen springen oder gar Freiluftevents abgehalten werden, vergeht noch mehr als ein Jahr.

Am Montag beginnt der erste Bauabschnitt. „Im September 2020 soll alles fertig sein“, markiert Schulte das Zeitfenster.

Der heutige Platz vor dem Kaiser-Wilhelm-Museum besteht aus einem Grünstreifen mit Westwallfahrbahnen zu beiden Seiten, von denen eine gesperrt ist.

Der künftige Platz, der im unmittelbaren Bereich vor dem Museum Joseph-Beuys-Platz heißt, soll als ein riesiger „Seidenteppich“ wirken. Entsprechend hellanthrazit wurde die Pflasterung ausgewählt. Sogar einen durchziehenden „Seidenfaden“ weist die Planung aus, in Form einer Metallschiene, die sich bis zur gegenüberliegenden Wohnbebauung erstreckt. Rechts vom Museumseingang ist ein Feld von Wasserfontänen vorgesehen. Das sieht toll aus und schafft im Sommer sogar Abkühlung.

Die große Platane im heutigen Grünstreifen bleibt erhalten und auch die mächtige Kaiser-Wilhelm-Statue an der Seite des Museums bleibt an ihrem Ort.

Dafür werden die Ampeln an der Marktstraßenseite abgeschafft und durch Zebrastreifen mit Querungsinseln ersetzt. Auf der heute schon befahrbaren Westwallseite wird Schrittgeschwindigkeit eingeführt, die gesperrte Fahrbahn unmittelbar vor dem KWM fällt weg.

Im Ergebnis entsteht ein Platz der Ruhe, ästhetisch anzuschauen, künstlerisch überzeugend und eine Einladung zum Verweilen. Überdies ein würdiges Entree zum Kunstmuseum. Nicht zuletzt vorzeigbar für auswärtige Museumsgäste.

Bis zur Fertigstellung des 2,5 Millionen Euro-Projektes ist aber noch viel zu tun.

Der erste Bauabschnitt im Bereich Karlsplatz Nr. 18 bis 34 dauert bis August. Anschließend ist der nördliche Teil der Marktstraße zwischen Karlsplatz 16 bis Marktstraße 64 „dran“. Dieser soll im September fertig sein. Danach geht es in den südlichen Bereich und so weiter.

Der Autoverkehr kann in der Zeit der Bauarbeiten über die angrenzenden Straßen fließen: Evertsstraße, Breite Straße, Hubertusstraße. Das Museum selbst bleibt über die ganze Zeit normal geöffnet.

Mehr von Mein Krefeld