1. Die Stadt

Rheinufer Uerdingen als Sommer-Attraktion

Bunte Meile am Rheinufer : Die neue Sommer-Attraktion

Beachvolleyball, Open-air-Kino, Blumen- und Flaniermeile: das Rheinufer in Uerdingen soll in diesem Sommer zu einer Attraktion für alle Krefelder werden.

„Das Rheinufer ist ein besonderer Ort“, schwärmt Oberbürgermeister Frank Meyer, der in Uerdingen aufgewachsen ist. Gern geht der Verwaltungschef in seiner Freizeit an der idyllischen Promenade spazieren. „Aus dem unteren Werftgelände könnte man doch mehr machen,“ denkt er sich dann.

Und so startet Meyer zusammen mit dem Marketingamt und dem Uerdinger Kaufmannsbund eine quirlige Initiative für den Sommer, an der sich alle Krefelder Bürger, Familien und Vereine beteiligen können und sollen.

Anküpfungspunkt ist die beliebte Sommeraktion „RhineSide“, die mit viel Musik und Unterhaltung seit fünf Jahren schon Besucher aus Krefeld, Duisburg, Moers, Meerbusch und anderen Orten ans Uerdinger Ufer zog.

„In diesem Sommer soll das untere Werftgelände zu einem Teffpunkt für Sport, Kultur und Freizeit werden“, stellt Claire Neidhardt vom Marketingamt die neuen Pläne vor.

So richtet der SC Bayer direkt am Rheinufer sandige Beachvolleyballplätze ein. Damit die Bälle nicht vom Rhein verschluckt werden, spannt die Stadt hohe Netze auf. Abends in der Dämmerung verwandelt sie den Platz in ein Open-air-Kino mit riesiger Leinwand. Dann möchte hier der Betreiber des Krefelder Programmkinos während der zweiten Ferienhälfte kulturrelevante Filme zeigen.

Auch Schachfelder und Boulebahnen werden angelegt, sodass Spiel und Spaß nicht zu kurz kommen.

Gleich nach Pfingsten stellt die Stadt an der Uferseite zudem mächtige Blumenkästen auf. „Wir suchen 46 Beetpaten, die die Kästen bepflanzen“, ruft Claire Neidhardt Privatleute, Familien und Vereine auf, sich zu melden. Saatgut stellt die Stadt, Gärtnereien unterstützen die Paten mit Preisnachlässen. Das THW pumpt Gießwasser aus dem Rhein in große Behälter. „Das schönste Beet wird prämiert“, lockt Neidhardt engagierte Paten (Meldungen bei Sandra Joppen-Hellwig unter s.joppen-hellwig@krefeld.de)

Auf der gegenüberliegenden Seite schlagen Kreative ihre Stände auf. Ob Malworkshop oder Flohmarkt oder Pfadfinderlager - vieles ist möglich, eine sommerliche Flaniermeile entstehen zu lassen.

Und da kommt das kreative Potenzial der Krefelder ins Spiel: wer weitere Ideen für sportliche oder kulturelle Angebote hat, sollte sich bei Claire Neidhardt im Marketingamt melden. Sie ist für pfiffige Initiativen dankbar.

  • Auf Tour: Lukas "Luke" Prangen erkundet
    Andere Blicke auf die Stadt : Raus aus dem Trott
  • Corona-Übersicht am Mittwoch : Krefelds Inzidenz bei 184,2: OB Meyer zieht Krisenstab vor
  • Zeugen werden gesucht : Igel in Uerdingen angezündet

Natürlich steht die gesamte Aktion unter den Vorbehalten der Corona-Pandemie. Je nach aktueller Lage müssen stets die jeweils gültigen Schutzmaßnahmen eingehalten werden.

Neben der neuartigen Belebung des unteren Werftgeländes läuft die etablierte „RhineSide“-Aktion auch in diesem Sommer weiter - und wird sogar ergänzt: „Wir haben das Programm um spezielle Angebote für Kinder und Jugendliche erweitert“, erklärt Uwe Rutkowski, Vorsitzender des Uerdinger Kaufmannsbundes. So sollen an jedem Sonntag im Monat Lesungen für Kinder stattfinden und Kinder und Jugendliche unter fachlicher Anleitung sportlern können. Vom 17. Juni an ist jeden Donnerstag Vereinsgrillen angesagt. „Vereine können sich bewerben“, ermuntert Rutkowski. Die Einnahmen fließen in die Vereinskasse. 

Das wird also ein bunter Sommer - wenn Corona es zulässt. Und das Rheinufer sicherlich zu dem „besonderen Ort“, den Oberbürgermeister Meyer in ihm so gerne sieht.