1. Die Stadt

Krefeld.: Rathaussanierung schreitet voran

Krefeld. : Rathaussanierung schreitet voran

Die Stadt investiert in die Erhaltung und Sanierung des Rathauses rund 1,76 Millionen Euro.

Die umfangreichen Sanierungsarbeiten am Krefelder Rathaus gehen weiter voran: Die Fassadensanierung umfasst den Austausch der Fenster sowie die Reinigung und Ausbesserung der Fassade. Das Dach erhält eine neue Schieferdeckung, die Unterkonstruktion wird ausgebessert, eine Wärmedämmung eingebaut. Die Stadt investiert in die Erhaltung dieses besonderen Krefelder Erbes rund 1,76 Millionen Euro. Der Architekt Martin Leydel schuf 1794 das „Stadtschloss“ für den Kommerzienrat Conrad von der Leyen. Das repräsentative Haus der Fabrikantenfamilie galt einst als Meisterwerk der rheinischen Klassik. Die Arbeiten im Auftrag des Zentralen Gebäudemanagements der Stadt Krefeld sollen Anfang November beendet werden.

Der Abbruch der Alteindeckung sowie die Neueindeckung des undichten Walmdachs mit Schiefer in altdeutscher Deckung am Rathausdach sind bereits abgeschlossen. Aktuell werden die Klempnerarbeiten an Rinnen und Fallrohren durchgeführt. Die konstruktiven Mängel an der Dachstuhlkonstruktion wurden beseitigt, Überlastungsrisse fachgerecht verklebt, die bemängelten Knotenpunkte mittels Holzverschraubungen nachbefestigt. Eine trittfeste Dämmung wurde auf der obersten Geschossdecke ausgelegt, um eine bessere Energiebilanz des Gebäudes (Wärmeschutz) zu erlangen.

Die Altbeschichtungen an der Fassade werden bis zum festen Untergrund abgebeizt und so behandelt, dass der Untergrund „atmen“ kann. Die Arbeiten auf der Ostseite sind weitgehend abgeschlossen, an der Westseite sind sie voraussichtlich Mitte Oktober beendet.

Der Rathausbereich (Block B) erhält zudem neue Fensteranlagen aus Holz mit Isolierverglasung und einer Fensterteilung, die dem historischem Vorbild entspricht.