Bundesweite Schausteller-Demo in Krefeld: "Ponyreiten ist keine Tierquälerei"

Bundesweite Schausteller-Demo in Krefeld : "Ponyreiten ist keine Tierquälerei"

Sobald bei einem Zirkus oder auf einer Kirmes lebende Tiere auftreten, müssen die Schausteller mit Protestaktionen rechnen. Am Samstag wollen nun rund 75 Schausteller aus ganz Deutschland ihre Sicht der Dinge zeigen - bei einer Demo in Krefeld.

Der Zug der Schausteller bewegt sich am Samstag um 14 Uhr von der Girmesgath zur Kirmes auf dem Sprödentalplatz. Motto der Schausteller-Demo: "Für die Sicherung der Gewerbefreiheit unseres Berufsstandes".

Der Zug bewegt sich von der Girmesgath über Westparkstraße, Nordwall, Ostwall, Rheinstraße und die Uerdinger Straße zur Sprödentalstraße und dort zum Eingang der Kirmes.

Die Polizei weist darauf hin, das es durch den Zug zu Verkehrsproblemen kommen kann.

Die Kirmes als Endpunkt des Zuges ist bewusst gewählt, da es hier aktuell Proteste gegen das Ponyreiten gibt. Tierrechtsaktivisten kritisieren, dass es eine Quälerei sei, die Tiere stundenlang im Kreis zu führen.

Die Schausteller weisen daraufhin, dass das Ponyreiten legal und nie von Behörden beanstandet worden sei. Sie meinen: "Ponyreiten ist keine Tierquälerei".

Der auf dem Sprödentalplatz gastierende Weihnachtscircus zieht auch regelmäßig Demonstranten an, die den Circusleuten Tierquälerei vorwerfen, da sie auch mit Tieren arbeiten und diese nicht artgerecht halten könnten.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Schausteller demonstrieren für Gewerbefreiheit

Mehr von Mein Krefeld