1. Die Stadt

Pinguine sind in Oulu angekommen

Pinguine sind in Oulu angekommen

Schaffen die Krefeld Pinguine das Wunder von Oulu oder endet am Samstag in der nördlichsten Großstadt Finnlands das Abenteuer Champions Hockey League (CHL)? Diese Frage wird am Samstagabend beantwortet, wenn die Schwarz-Gelben beim letztjährigen Vize-Champion Kärpät antreten (18 Uhr deutscher Zeit).

Fakt ist: Das Team vom Niederrhein ist am Freitagabend sicher in Oulu angekommen, derzeit bereiten sich die Spieler auf das abendliche Training in der Energia Areena vor. Dieses musste jedoch verlegt werden, da dort ein U 20.Spiel stattfindet.

Pinguine sind in Oulu angekommen
Foto: Zellen

Um kurz vor 12 Uhr startete die Fritzmeier-Mannschaft von Düsseldorf ihren Trip. Da die Lunch Boxen zu spät eintrafen, mussten die Spieler ihr diese mit ins Flugzeug nehmen, um dort eine Kleinigkeit zu essen. Währenddessen erschallte es aus den Lautsprecherboxen: "Das Team der Krefeld Pinguine wird nun zum Schalter A80 gebeten."

Pinguine sind in Oulu angekommen
Foto: Zellen

Auf der Busfahrt zum Air Berlin-Flieger entdeckte eine in Krefeld lebende Amerikanerin das Team und ging fortan eifrig auf Autogrammjagd. "Krefeld ist so schön, ich lebe da sehr gerne. Und dass es da auch Eishockey gibt, ist umso besser", sagte die Dame hellauf begeistert.

Pinguine sind in Oulu angekommen
Foto: Reuter

Christian Kretschmann und Thomas Supis scherzten derweil mit Mike Collins, versuchten sie dem Amerikaner doch den Spruch von "Fischers Fritze" beizubringen. Die Versuche des Angreifers, den Zungenbrecher in Deutsch halbwegs fehlerfrei über die Lippen zu bringen, sorgten für einige Lacher.

Mit Verspätung erreichten die Pinguin schließlich Helsinki. "Eigentlich läuft jetzt schon das Borading für den Flug nach Oulu", sagte Co-Trainer Elmar Schmitz mit Blick auf seine Armbanduhr. So hetzten schließlich alle durch das völlig überfüllte Terminal 2. Letztlich erreichten alle noch rechtzeitig den Flieger.

In Oulu zogen sich Spieler und Offizielle zunächst einmal eine Jacke über. Lediglich 14 Grad zeigt das Thermometer derzeit an. Vom kleinen Flughafen aus ging es per Bus in Mannschaftshotel, welches diesmal im Herzen der Stadt liegt. Von den meisten Zimmern aus hat man einen Blick über den Marktplatz und den kleinen Hafen.

Nach dem Training steht ein gemeinsames Abendessen auf dem Programm. Dann konzentrieren sich alle in Ruhe auf das morgendliche Endspiel.