Krefeld Pinguine verpflichten dänischen Torwart Patrick Galbraith: Pinguine rüsten im Tor nach

Krefeld Pinguine verpflichten dänischen Torwart Patrick Galbraith : Pinguine rüsten im Tor nach

Die Krefeld Pinguine haben auf den verletzungsbedingten Ausfall von Torwart Tomas Duba reagiert und am Montag den dänischen Schlussmann Patrick Galbraith verpflichtet. "Wir mussten uns einfach absichern.

Patrick Klein hält richtig gut, leidet aber auch unter leichten Knieschmerzen", sagteder Sportliche Berater der Schwarz-Gelben, Rüdiger Noack im Gespräch mit dem Extra-Tipp.

Galbraith wurde am Montag von Co-Trainer Reemt Pyka am Düsseldorfer Flughafen abgeholt und zum Medizincheck ins Uerdinger St. Josefhospital gefahren. Am Dienstag soll Galbraith erstmals am Training der Pinguine teilnehmen.

Der 29-Jährige ist übrigens mit einer Körperlänge von 1,88 Meter ungewöhnlich groß für einen Eishockey-Goalie.

Patrick Galbraith begann seine Karriere als professioneller Eishockeyspieler beim IK Sønderjylland, für den er in der Saison 2003/04 sein Debüt in der AL-Bank Ligaen gab. Anschließend wurde der Verein vom Sportclub Sønderjysk Elitesport übernommen und die Eishockeyabteilung in SønderjyskE Ishockey umbenannt. Mit dieser wurde er 2006 erstmals in seiner Karriere Dänischer Meister.

Vor der Saison 2006/07 unterschrieb Galbraith einen Vertrag in der Eastern Junior Hockey League bei den New Hampshire Jr. Monarchs, die er jedoch nach nur einem Jahr wieder in Richtung Dänemark verließ, wo er erneut bei SønderjyskE Ishockey unterschrieb. In den zwei folgenden Jahren erreichte er einmal den dritten Rang in der dänischen Meisterschaft (2008) sowie seinen zweiten dänischen Meistertitel (2009).

Im Mai 2009 wurde Galbraith vom IF Björklöven aus der schwedischen HockeyAllsvenskan verpflichtet, für die er in 43 Partien im Tor stand und einen Gegentorschnitt von 2,53 erreichte. Im Juni 2010 wechselte er innerhalb der Allsvenskan zum Leksands IF, für den er in der Saison 2010/11 in der Hauptrunde in 43 Spielen einen Gegentorschnitt von 2.27 pro Spiel und eine Fangquote von 91.8 Prozent aufwies. Im August 2011 erhielt er einen Probevertrag bei den Adler Mannheim, für die er zwei Spiele in der European Trophy bestritt. Anschließend erhielt er jedoch keinen Vertrag für die gesamte Spielzeit und wechselte im September 2011 zum HC Slovan Bratislava aus der slowakischen Extraliga. Dort konnte er mit starken Leistungen überzeugen, woraufhin er nach nur sieben Spielen im Dezember 2011 von den Espoo Blues aus der finnischen SM-liiga verpflichtet wurde.

Mehr von Mein Krefeld