1. Die Stadt

Pinguine mussten sich dem EHC Red Bull München geschlagen geben

Eishockey 24. Spieltag : Bittere Heimniederlage für die Krefeld Pinguine

Die Krefelder mussten sich mit 5:8 dem EHC Red Bull München geschlagen geben.

Mit einer 5:8-Niederlage mussten sich die Pinguine am Freitag in der Yayla-Arena dem Tabellenführer aus München geschlagen geben. Vor 4145 Zuschauern sah es zunächst ganz gut aus für die Schwarz-Gelben. Grant Besse stand plötzlich frei vor dem Tor der Münchener und brachte die Gastgeber in Führung. Wenige Sekunden später erhöhte Jeremy Welsh zum 2:0. Aber dann war es eine schwache Abwehrleistung, die den Krefeldern letztendlich den Sieg kostetet. Bei einem Schützenfest endetet das Spiel dann mit einer 5:8-Niederlage für die Pinguine.

Für die KEV-Fans gab es übrigens eine Überraschung, denn Martin Schymainski war zum ersten Mal nach seinem Achillessehnenriss wieder dabei. Sein vorzeitiges Comeback lag daran, weil einige Spieler grippegeschwächt angeschlagen waren.

Am Sonntag müssen die Krefeld Pinguine bei den Grizzlys Wolfsburg antreten, die am Freitag in Iserlohn gewannen.

Zusammenfassung:

Krefeld Pinguine - EHC Red Bull München 5:8 (2:2, 2:4, 1:2)

Schiedsrichter: Iwert /Schrader

Zuschauer: 4145

Tore: 1:0 (6:50) Besse (Saponari/Welsh), 2:0 (7:22) Welsh (Costello/Noonan), 2:1 (12:32) Kastner (Gogulla/Parkes 5:4), 2:2 (18:13) Gogulla (Kastner/Hager), 2:3 (24:53) Bourque (Parkes/Gogulla - 5:4), 2:4 (25:20) Peterka (Hager/Ehlitz), 3:4 (26:23) Noonan (Costello/Bruggisser - 5:4), 3:5 (30:18) Peterka (Hager), 3:6 (37:40) Gogulla (Hager/Seidenberg), 4:6 (39:04) Braun (Cundari/Welsh), 5:6 (42:58) Costello (Pietta/Besse), 5:7 (46:15) Schütz (Gogulla/Abeltshauser), 5:8 (56:39) Parkes (Bourque/Kastner).

Strafminuten: Krefeld 8, München 8.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die Krefeld Pinguine mussten sich mit 5:8 dem EHC Red Bull München geschlagen geben