1. Die Stadt

Am Pfingstwochenende vor dem Theater: Pappköpp planen Open-Air-Auftritte

Am Pfingstwochenende vor dem Theater : Pappköpp planen Open-Air-Auftritte

Die Krieewelsche Pappköpp planen für das Pfingstwochenende eine Open-Air-Reihe vor ihrem Theater an der Peter-Lauten-Straße. Nach jetzigem Stand könnten für die sechs Auftritte rund 800 Eintrittskarten angeboten werden. Doch es gibt noch offene Fragen.

Es ist ruhig geworden um Matthes und Schäng,  Opa Angermanns, Bertha und Co.. Ein Jahr nach dem Jubiläumsprogramm anlässlich des 40-jährigen Bestehens der „Krieewelsche Pappköpp „(2019) brachte die Corona-Pandemie die Kult-Marionetten zum Schweigen. Das Theater an der Peter-Lauten-Straße steht seit nunmehr über einem Jahr leer. „Dieses Haus ist für uns ein riesiges Geschenk. Aber die Kosten laufen auch ohne Auftritte weiter“, sagt Vorstandsmitglied Volker Matter im Gespräch mit dem Extra-Tipp. Auch deshalb haben die Pappköpp die Rechtsform geändert. Seit Anfang des Jahres agieren sie als gemeinnütziger eingetragener Verein. Krefelder, die es gut mit dem Mundart-Ensemble meinen, erhalten im Gegenzug für eine Spende auch eine  Zuwendungsbescheinigung.

Doch dies ist nicht die einzige Neuigkeit der „Pappköpp“, die - so es die Coronabestimmungen erlauben - am Pfingstwochenende ihre Rückkehr auf die Bühne feiern wollen. „Wir waren nicht untätig“, berichtet Volker Matter und ergänzt augenzwinkernd: „Der Lockdown hat uns ja nicht daran gehindert nachzudenken und Stücke zu schreiben.“ Und so nutzten die Ensemblemitglieder die Zeit, um an einem Hygiene-Konzept für ein „Mini-Open-Air“ auf dem Innenhof vor dem Theater an der Peter-Lauten-Straße zu basteln. „Die Planungen liegen bereits fertig in der Schublade, wir brauchen nur das `Go`“, sagt Matter.

Konkret planen die „Pappköpp“ am Pfingstwochenende insgesamt sechs Vorstellungen, zwei pro Tag. Zwischen den Sitzplätzen soll ganz coronakonform ein Mindesabstand von 1,50 Meter liegen. Mitglieder eines Hausstands werden das Puppenspiel natürlich nebeneinander verfolgen dürfen. Somit könnten 800 Krefelder in den Genuss kommen, das Comeback von Matthes, Schäng und Co. zu erleben.

Offen ist allerdings noch, wie viele Ensemblemitglieder parallel spielen dürfen - wegen der Coronabeschränkungen. Die Bühne, die wohl auf einem Hänger stehen wird, dürfte nicht ausreichend Platz bieten, um alle Marionetten gleichzeitig auftreten zu lassen. „Aber auch dafür werden wir eine Lösung finden“, gibt sich Volker Matter zuversichtlich.

Informationen zu den „Krieewelsche Pappköpp“ finden Sie auch unter www.krieewelsche-pappköpp.de.