Krefelds designiertes Prinzenpaar: Papa Hubert sagte „Jung, mach et“

Krefelds designiertes Prinzenpaar : Papa Hubert sagte „Jung, mach et“

Dirk und Marita Mosinski werden in der kommenden Session die Krefelder Jecken als Prinzenpaar anführen. Das Motto lautet „All u need is Spaß“.

Kurz vor Ostern war es, als Dirk Mosinski von den Oberen des Comitee Crefelder Carneval beim Frühstück in einer Bäckerei überrascht wurde. CCC-Präsident Peter Bossers und sein Vize Christian Cosman stellte dem 54-jährigen Leutnant der Prinzengarde die „Gretchenfrage“.

Der gebürtige Kölner war baff und wollte zunächst gar nicht Prinz von Krefeld 2020 werden. Erst gegen 23.30 Uhr am Abend, nach Gesprächen mit seiner Frau Marita, der künftigen Prinzessin, sowie seinem Vater Hubert, einst Bauer im Dreigestirn von Hürth, folgte die Zusage. „Er sagte mir, wenn du es jetzt nicht machst, machst du es nie wieder.“

Und so kommt es, dass Dirk und Marita Mosinski in der kommenden Session die Krefelder Jecken als Prinzenpaar anführen werden. „Ein Kindheitstraum geht in Erfüllung, es ist eine Ehre“, sagt der designierte Prinz, der auch passives Mitglied der Westgarde sowie der Gesellschaft „Parlament“ ist.

Derzeit basteln die künftigen Regenten an ihrem Kabinett. „Wir zusammen“, lautet ihre interne Vorgabe bei der Auswahl der Minister.

Eine Premiere wird Dirk I., den es wegen der Liebe 2013 nach Krefeld zog, Altweiber erleben. „Bislang war ich da immer in Köln unterwegs.“

Oberbürgermeister Frank Meyer ist froh, dass die Frage „Wer macht es denn nächstes Jahr?“ nun beantwortet werden kann. „Mit den beiden werden wir Krefelder reichlich Spaß haben“, ist er sich sicher.

Apropos Spaß. Das Sessionsmotto steht übrigens auch schon fest: „All u need is Spaß.“ In dem Sinne „Krefeld Helau“.

Mehr von Mein Krefeld