1. Die Stadt

Niederrheinische Sinfoniker: Oper Carmen in neuer Form

Niederrheinische Sinfoniker : Oper Carmen in neuer Form

Krefeld. „Jede Form der Kreativität kann durch Grenzen beflügelt werden“, ist Kobie van Rendsburg überzeugt. Diesen Grundsatz will der Regisseur zum Auftakt der neuen Spielzeit am Krefelder Stadttheater nun unter Beweis stellen.

Zur Aufführung gelangt am kommenden Samstag, 12. September, die bekannte Oper „Carmen“ des französischen Komponisten Georges Bizet.

Doch anders als gewohnt werden die Niederrheinischen Sinphoniker unter Leitung von Generalmusikdirektor Mihkel Kütson oben auf der Bühne stehen, geich bei den Sängern, und zwar in kleiner Besetzung und in großen Abständen. Zudem wird auf Spiel, Kostüme und Chorauftritt verzichtet. Überdies ist die Aufführung auf 90 Minuten begrenzt.

Denn öffentliche Aufführungen müssen Corona-gerecht sein. Das heißt: Abstände wahren, keine Volksaufläufe im Foyer, keine Umarmungen oder Duette der Sänger auf der Bühne.

Kobie van Rendsburg und Mihkel Kütson haben die Herausforderung angenommen und eine rein konzertante Aufführung mit einem Rahmen aus Videoeinspielungen verbunden.

 „Die Highlights aus der Oper sind alle vertreten“, erklärt Kütson die musikalischen Kürzungen und Regisseur van Rendsburg verspricht: „Die Besucher werden auf ihre Kosten kommen.“

Dazu hat der versierte Videospezialist, der schon Mozarts „Zauberflöte“ per Einspielungen ein „Stars Wars“- Gewand verpasste, einen visuellen Rahmen aus Videosequenzen geschaffen.

Und zwar einen künstlerisch aussagekräftigen. Auf mehreren Projektionsflächen laufen die bewegten Bilder ab, gestaltet durch Tänzer des Ballettensembles, und erlauben den Zuschauern verschiedene Sichtperspektiven auf die dramatische Carmen-Geschichte.

Es ist die grundlegende Leistung des Theaters, den Zuschauern unterschiedliche Perspektiven zu ermöglichen, während das Kino nur die eine Perspektive der Kamera kennt. Diese Leistung will Kobie van Rendburg nun auf der Bühne herausstreichen.

So ist aus der (Corona)-Not eine Tugend geworden, aus der Begrenzung neue Kreativität entstanden.

Ob sie gelungen ist, können die Opernfreunde von Samstag an im Stadttheater erleben.

Einzelkarten können per Internet bestellt werden, Ticktes ab zwei Personen nur telefonisch. Auch dies eine Corona-Maßnahme.