1. Die Stadt

Online-Beschwerde über Mängel in Krefeld

Online-Plattform Bürgerbeschwerden : Kurzer Draht zur Abhilfe

Von Montag, 8. April, an können sich die Bürger ganz einfach online über Mängel in der Stadt beklagen.

. „Die Mängel in der Stadt dürfen nicht unter den Teppich gekehrt werden, sondern gehören beseitigt“, bekräftigt Oberbürgermeister Frank Meyer seinen Grundsatz.

Deshalb hat das Stadtoberhaupt jetzt einen neuen Bürgerservice ins Leben gerufen. Es erleichtert den Bürgern, Mängel zu melden und der Verwaltung, diese Mängel zu beseitigen.

Kernstück ist die neue Online-Plattform „Maak et“ (www.maak-et.de). Der Titel leitet sich von der plattdeutschen Sprachversion von „Mach es“ ab.

Bürger, die sich über Müllhaufen, Schlaglöcher, defekte Ampeln, Kanalratten, Hundekot, verdreckte Spielplätze, bedrohliche Bäume oder sonstige Mängel an öffentlichen Plätzen ärgern, können vom morgigen Montag an einfach auf ihrem Smartphone oder Laptop die Plattform aufrufen und ihre Beschwerde online eingeben.

„Wir geben dann eine Statusrückmeldung, damit der Bürger weiß, in welchem Stadium der Schadensbeseitigung wir uns befinden“, versichert Helmut Döpcke, Leiter des Kommunalbetriebs Krefeld. Innerhalb der Verwaltung wird der Status an Vorgesetzte weitergeleitet, damit die Mängelbeseitigung überwacht werden kann.

Dass durch dieses Online-System die Zahl der Beschwerden sprunghaft steigen könnte, schreckt den Kommunalbetrieb nicht: „Die gemeldeten Mängel sind ja nun mal vorhanden“, sagt Frank Meyer, „wir wollen sie offen legen und beseitigen.“ Mit mehrfachem Effekt: Eine saubere Stadt erhöhe auch das Sicherheitsgefühl der Menschen und trage zur Lebensqualität bei.

Zweites Standbein des neuen Bürgerservice ist das Kundencenter am Ostwall 175. Dort können die Bürger ihre Beschwerden, Anfragen und Anliegen in allen Angelegenheiten der Verwaltung telefonisch oder mündlich vortragen, ohne lange nach dem zuständigen Amt suchen zu müssen. Die Mitarbeiter nehmen die Anfragen auf oder vermitteln die Bürger an die zuständigen Stellen in der Stadtverwaltung.

Das Kundencenter befindet sich derzeit noch im Aufbau und wird im Sommer fertig eingerichtet sein. Das genaue Datum steht noch nicht fest.

Dem besseren Bürgerservice diente auch die Bündelung von Serviceaufgaben durch den erst kürzlich gegründeten „Kommunalbetrieb Krefeld“.

  • Stichwahl in Krefeld : Frank Meyer bleibt Oberbürgermeister von Krefeld
  • Stichwahl in Krefeld : Meyer: „Das ist ein gigantischer Vertrauensbeweis“
  • Verschärfte Maskenpflicht wird kommen : Krefeld reißt kritischen 35er-Wert

Waren früher viele gleichgeartete Ordnungsaufgaben auf verschiedene Ämter verteilt, so liegen sie nun in einer Hand. „Das ist die größte Verwaltungsreform in Krefeld seit dem Krieg“, betont Oberbürgermeister Meyer.

Die Online-Plattform und das kommende Kundencenter bilden das i-Tüpfelchen der grundlegenden Rathausreform. „Es wird etwas getan in Krefeld,“ tritt Meyer allen Kritikern entgegen.