1. Die Stadt

Neues Kresch-Stück als Film

Kresch trotzt Corona : Jugendstück als Film

Das Jugendtheater Kresch hat aus der (Corona)-Not eine Tugend gemacht und präsentiert sein neues Stück als Film.

Die Premiere des Jugendstücks „Love Stoned“ vom Kresch-Theater war wegen Corona abgesagt worden. Doch nicht ersatzlos gestrichen.

„Intendantin Isolde Wabra machte mir den Vorschlag, das Theaterstück als Film zu inszenieren“, sagt Anna Brass, die Regisseurin.

Mit dem Konzept, Jugendliche auf Augenhöhe anzusprechen, wurde Love Stoned realisiert. Gespielt von Jugendlichen für Jugendliche geht es um das Erwachsenwerden, (Homo-) Sexualität und Cannabiskonsum. Die fünf Protagonisten spielen Jugendliche, die kurz vor dem Schulabschluss stehen. Aber anders als gedacht, geraten ihre vertrauten Strukturen durcheinander.

Wenn der Abspann läuft und „Ende“ eingeblendet wird, geht es im realen Leben weiter. Denn ein fester Bestandteil einer jeden Filmvorführung bildet ein Nachgespräch über den Inhalt und sich daraus ergebene Fragen sowie Gedanken.

„In einem offenen Dialog kann Theaterarbeit mit Jugendlichen nicht nur zur Persönlichkeitsentwicklung von jugendlichen Darstellern beitragen, sondern auch Theater zu einem aktiven Bestandteil jugendlicher Lebenswirklichkeit machen“, so Brass über die Bedeutung dieser Nachbearbeitung.

Die Jugendlichen können sich dabei mit den Schauspielern und Vertretern der Kriminalprävention der Polizei Krefeld, der Fachstelle für Suchtvorbeugung der Caritas, „Schlau Krefeld“ und der AIDS-Hilfe austauschen. Sie haben gemeinsam mit dem Kresch-Theater das Gesamtkonzept entwickelt.

„Mit diesem Stück haben wir einen kreativen und authentischen Weg gefunden, Jugendliche auf ihrer Reise der Identitätsfindung zu begleiten“, sagt Projektkoordinatorin Pia Günther von „SchlauKrefeld“.

Der Film „Love Stoned – ein Videostream“ mit Nachgespräch für Schulen im Theater, in der Schule sowie kontaktlos steht ab sofort zur Verfügung.

Weitere Informationen gibt es per E-Mail an kresch@krefeld.de und unter Telefon 0 21 51 /86 26 26 sowie unter www.kresch.de.