1. Die Stadt

Corona-Übersicht: Mehrere Fälle an Gesamtschule Uerdingen: Moritzplatz: Mann bedroht KOD-Mitarbeiter mit Bierflasche

Corona-Übersicht: Mehrere Fälle an Gesamtschule Uerdingen : Moritzplatz: Mann bedroht KOD-Mitarbeiter mit Bierflasche

In Krefeld sind zwei weitere Menschen an oder mit einer Corona-Erkrankung gestorben. Es handelt sich um eine Person im Alter von etwa 90 Jahren und eine Person im Alter von etwa 60 Jahren. Beide sind im Krankenhaus verstorben, über Vorerkrankungen ist nichts bekannt.

Krefeld hat im Zuge der Pandemie nunmehr 157 Todesfälle zu beklagen. Insgesamt nimmt die Belegung der Kliniken etwas zu: Aktuell werden 51 Krefelder mit Corona-Symptomen hier stationär behandelt (Montag: 45), 15 von ihnen intensivmedizinisch, neun mit Beatmung.

Die Zahl der Infizierten geht weiter zurück und liegt am Dienstag, 4. Mai (Stand: 0 Uhr), nun bei 626 (Montag: 677). 9.754 Menschen gelten als genesen. Die vom Robert-Koch-Institut ermittelte Inzidenz geht wiederum nur leicht zurück: Verzeichnet sind 202,7 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen (Montag: 203,6). Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie 10.537 Menschen in Krefeld positiv getestet. Im Diagnosezentrum sind 49.721 Erstabstriche verzeichnet, 669 Proben sind noch nicht ausgewertet. In 31.365 Fällen war eine Quarantäne notwendig.

An der Gesamtschule Uerdingen sind mehrere Covid-Fälle aufgetreten. Dadurch müssen sich insgesamt 80 Kontaktpersonen in Quarantäne begeben. Eine Infektion gab es auch in der Freien Waldorfschule, wo nun elf Kinder isoliert zu Hause bleiben müssen. Für die Kindertageseinrichtung Arndtstraße wurde ein weiterer positiver Abstrich vermeldet. Auch hier sind elf Kontaktpersonen von einer Quarantäne erfasst.

In der Nacht zu Dienstag haben Polizei und Kommunaler Ordnungsdienst (KOD) während der geltenden Ausgangssperre insgesamt 81 Personen im öffentlichen

Raum angetroffen. Die meisten konnten triftige Gründe nennen, warum sie unterwegs waren. 19 Personen mussten jedoch ein Bußgeld in Höhe von 250 Euro zahlen, weil sie die Ausgangssperre außer Acht ließen. Um 0.30 Uhr traf der KOD auf dem Moritzplatz vier Personen an, die dort Musik hörten und Alkohol tranken. Eine entfernte sich, die anderen drei widersetzten sich den Anordnungen, so dass die Polizei hinzukommen musste. Ein Mann ging mit einer Bierflasche auf einen KOD-Mitarbeiter zu, wurde jedoch überwältigt. Bei dem Einsatz wurde niemand verletzt. Die drei Personen wurden von der Polizei in Gewahrsam genommen.

Ab 19 Uhr versammelten sich etwa 60 sogenannte „Querdenker“ auf dem Vorplatz des Hauptbahnhofs und zogen durch die südliche Innenstadt. Der Kommunale Ordnungsdienst musste rund 30 Ansprachen halten, weil Abstände nicht eingehalten wurden. Wegen Verstößen gegen die Maskenpflicht wurden insgesamt sieben Bußgeldverfahren eingeleitet. Bei 21 Kontrollen der Quarantänepflicht trafen die Ordnungskräfte sämtliche Personen zu Hause an.

Das Stadtmarketing setzt derweil auf noch mehr öffentliche Information zu den Themen Ausgangssperre und Maskenpflicht. In Parks und Grünanlagen wurden rund 200 entsprechende Plakate aufgehängt, auch in der Innenstadt wurde nochmals nachgerüstet. Auf den digitalen Anzeigetafeln und an sämtlichen großen Zufahrtsstraßen hängen nun ebenfalls Plakate zur Information der Bürger.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Polizei und KOD kontrollieren Ausgangssperre