Mediothek experimentiert mit Sommer-Öffnungszeit

Versuchsballon der Mediothek : Sommer-Experiment glückt

Die Mediothek testet bis zum 24. August erstmals eine „Sommerzeit“. Das bisherige Ergebnis könnte weitreichendere Folgen haben.

„Wir verzeichnen so viele positive Reaktionen unserer Nutzer, dass wir die Aktion im nächsten Sommer wiederholen werden“, zieht Mediotheks-Leiterin Evelyn Buchholtz eine erfreute Zwischenbilanz zur Mitte der Sommerferien.

Seit 15. Juli öffnet die Krefelder Mediothek nämlich dienstags bis donnerstags bereits um 9 Uhr. Normalerweise kann das Publikum erst ab 11 Uhr strömen.

Zwar schließt die Bibliothek bis zum Ende der Sommeröffnungszeit am 24. August denn auch dienstags bis donnerstags bereits um 17 Uhr (normal: um 19 Uhr). „Bisher waren es aber nur drei Besucher, die uns wegen die fehlenden Abendstunden angesprochen haben“, verzeichnet Evelyn Buchholtz.

Zumal freitags weiterhin von 11 - 19 Uhr geöffnet bleibt und auch samstags die normale Öffnungszeit von 11-14 Uhr gilt.

Grund für das Experiment „Sommerzeit“ war die Erfahrung der Hitzewelle im vorigen Jahr. „Die Hitze staute sich im Laufe des Tages auf“, erinnert sich Buchholtz an den Supersommer 2018, „da sind viele Leute am Nachmittag nach Hause gegangen.“

Dieser „Abstimmung mit den Füßen“ hat sich die Mediotheksleitung in diesem Jahr angepasst. Offenbar zur allgemeinen Zufriedenheit:

„Um 9 Uhr ist es zwar noch ruhig“, beobachten die Mitarbeiter, „aber schon um 10 Uhr steigt die Besucherfrequenz stetig an.“

Vor allem Schüler haben jetzt in den Ferien freie Bahn. Aber auch Eltern, die ihre Kinder mittags aus der Kita abholen, steht nun ein größeres Zeitfenster zur Verfügung. „Das Publikum ist aber auch morgens bunt gemischt,“ stellen die Mitarbeiter fest.

Die guten Erfahrungen könnten sogar dazu führen, die Öffnungszeit generell eine Stunde vorzuziehen, auch im Winter. Ihre Ausgestaltung ist hinter den Kulissen der Mediotheksverwaltung stets ein Dauerthema. Dazu die Direktorin abwägend: „Wenn der Bedarf nach einer früheren Öffnung erkennbar ist, sind die bisherigen Öffnungszeiten nicht in Stein gemeißelt“.

Zumal die Öffnung der Bibliotheken derzeit auch auf NRW-Landesebene ein Politikum darstellt. Die Regierungsparteien CDU und FDP basteln gerade an einem „Bibliotheksstärkungsgesetz“. Dieses soll die Öffnung an Sonn- und Feiertagen ermöglichen.

Dahinter steckt die Beobachtung, dass Bibliotheken heutzutage als Aufenthalts-, Lern- und Arbeitsorte genutzt werden.

So auch in der Krefelder Mediothek: Hier machen Jugendliche ihre Hausaufgaben, surfen Senioren im Internet, lesen sich Interessierte durch die ausliegende Tagespresse.

Das Problem bei einer möglichen Veränderung der Öffnungszeit ist die knappe Personaldecke. Sonntägliche Öffnung oder verlängerte Öffnungszeit während der Woche kann mit dem vorhandenen Personal nicht geleistet werden. Auch am geschlossenen Montag möchte Evelyn Buchholtz nicht rütteln: „Diesen Tag brauchen wir für Veranstaltungen oder Klassenführungen.“

Aber eine Umschichtung der gegebenen Arbeits- und damit Öffnungszeit ist nicht auszuschließen. Der Sommer 2019 darf dabei als Versuchsballon gelten.

Sommeröffnungszeiten bis 24. August: dienstags bis donnerstags von 9 - 17 Uhr; freitags von 11 - 19 Uhr; samstags von 11 - 14 Uhr.

Ab 25. August wieder normale Öffnungszeiten: dienstags bis freitags 11 - 19 Uhr, samstags 11 - 14 Uhr.

Mehr von Mein Krefeld