1. Die Stadt

Maskenverstöße an Haltestellen waren rückläufig

Das „Corona-Update“ vom Samstag : Maskenverstöße an Haltestellen waren rückläufig

Die sogenannte 7-Tages-Inzidenz ist in Krefeld weiter gesunken: Der aktuelle Wert ist von 15 am Vortag auf aktuell neun pro 100.000 Einwohner gesunken (Stand: Samstag, 0.00 Uhr) - und damit deutlich unter der Grenze von 50, die von der Bundesregierung als kritischer Wert festgelegt worden ist.

Gleich geblieben ist mit 68 die Zahl der aktuell mit dem Corona-Virus infizierten Personen in Krefeld. Ebenso unverändert zum Vortag ist auch die Zahl der im Krankenhaus behandelten Personen. Dies sind zur Zeit noch neun, drei davon werden intensiv-medizinisch betreut und beatmet.Insgesamt sind bisher in Krefeld 615 Personen positiv getestet worden, 525 davon gelten als genesen, 22 Personen sind leider verstorben. Die Zahl der Quarantänen beträgt insgesamt 1799. Im Diagnosezentrum sind bisher 6080 Abstriche genommen worden, noch erwartet werden von den Laboren 42 Ergebnisse. Aus Sicht des Kommunalen Ordnungsdienstes (KOD) fällt der Rückblick auf den Freitag positiv aus. Die Maskenverstöße an Haltestellen waren rückläufig. An der Haltestelle Rheinstraße - an den Vortagen stets mit einer Vielzahl an Verstößen - wurden die Bestimmungen zur Mund-Nasen-Bedeckung eingehalten. Insgesamt waren an Haltestellen noch 51 Ansprachen wegen Verstoßes gegen die Maskenpflicht erforderlich.

Die 55 festgestellten Verstöße gegen das Kontaktverbot und die Platzverweise betrafen erneut suchtkranke Personen im Umfeld des Theaterplatzes. Es wurden 32 Platzverweise ausgesprochen, Bußgelder mussten nicht verhängt werden.Es wurden keine Verstöße auf Spiel- und Bolzplätzen festgestellt.