1. Die Stadt

KuFa: Wie der Party-Tempel die Krise meistert

Wie der Party-Tempel die Krise meistert : KuFa: Leben im Lockdown

Trotz Corona: Die Krefelder Kulturfabrik lebt. Mit hochwertiger Technik bietet sie ihren Gästen musikalische Erlebnisse am Bildschirm.

„Nur mit streaming können wir nicht überleben“, markiert Vorständler Sebastian Noack die Corona-Misere der Krefelder Kulturfabrik. Schließlich gehört das Partyerlebnis wie in kaum einer anderen Kultureinrichtung zum Grundgefühl der KuFa. Zum Überleben braucht der Eventtempel an der Diessemer Straße die staatlichen Krisengelder. Und diese fließen auch zur Zufriedenheit. „Damit haben wir uns über Wasser gehalten“. Zudem gibt es noch Unterstützungen seitens der Stadt Krefeld und Verbänden. 

Dennoch bleiben die Ehrenamtler der KuFa nicht untätig. Jeden Dienstag und Samstag um 20 Uhr steigt ein Musikabend - nur eben per streaming am Bildschirm. Dazu hat das Technikteam zwei Studios klar gemacht. Auf der großen Bühne agieren die DJs bzw. die Künstler. Im kleineren Raum ist ein Talk-Set aufgebaut. Hier werden die Akteure interviewt.

Das Publikum kann das alles am Bildschirm mitverfolgen, und zwar kostenlos (www.twitch.tv/kufakrefeld). Über 150 Gäste haben sich im Januar 2021 dazu schon eingeschaltet. Angesichts der rund 8000 Präsenzgäste im Januar 2020 ist das zwar nicht viel. Aber immerhin sucht die KuFa den Kontakt zu ihren Fans und bietet ihnen ein „heißes“ Erlebnis.

Den 11 DJs, die bisher in der Serie Platten auflegten, gefielen ihre Auftritte jedenfalls gut. „Sie freuten sich, hier zu sein“, hat Noack registriert. Wem es nicht gefällt, kommt erst gar nicht. Ohne Publikum im Saal winkten viele angefragte DJs ab.

Natürlich ist das streaming eine Notlösung. Denn die normalen Veranstaltungen im Februar mussten alle abgesagt werden. Die KuFa -Verantwortlichen hoffen auf den April und das zweite Halbjahr. Die Programmpläne dafür bleiben bestehen. Sobald der Lockdown aufgehoben wird, legt die KuFa wieder los. Zunächst mit „Hybridlösungen“, um die Übergangszeit zu gestalten.

Viele Fans der KuFa beteiligen sich auch mit Spenden am Überleben ihrer Partymeile. Dazu hat die KuFa sogar eigens ein Spenden-Abo eingerichtet, für dessen Nutzung es einige Extras gibt.

Wer sich in die kostenlosen Musikabende einloggen möchte, kann dies ohne Ticket und Hürden über folgendes Portal tun: www.twitch.tv/kufakrefeld

Die KuFa lässt sich so schnell nicht unterkriegen.