1. Die Stadt

Schärfere Regeln gelten ab Montag: Krefelds Inzidenzwert durchbricht die 50er-Marke

Schärfere Regeln gelten ab Montag : Krefelds Inzidenzwert durchbricht die 50er-Marke

Krefeld gilt seit Sonntag als Risikogebiet der Gefährdungsstufe 2. Der Inzidenzwert, also die Zahl der Neuninfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen, durchbrach zum Wochenende die kritische Marke von 50, liegt aktuell bei 60,7. Das Land Nordrhein-Westfalen hat angesichts der inzwischen großen Zahl an Kommunen mit einer Überschreitung der Inzidenzwert-Grenzen landesweit verbindliche Regelungen jetzt unmittelbar in einer neuen Fassung der Coronaschutzverordnung festgelegt.

Diese gelten gemäß Paragraf 15a der überarbeiteten Coronaschutzverordnung erst am ersten Werktag des Überschreitens von Grenzwerten - also für Krefeld ab dem morgigen Montag.

Eine Übersicht

- Bei Veranstaltungen sind nur noch 100 Personen erlaubt - egal ob drinnen oder draußen. Für mehr Teilnehmer braucht es eine Ausnahmegenehmigung der Behörde.

- Gastronomische Einrichtungen wie Restaurants oder Bars müssen um 23 Uhr schließen. Die Sperrstunde gilt bis 6 Uhr. Auch der Verkauf von Alkohol an Tankstellen oder Kiosken ist in dieser Zeit verboten.

- Besondere Feste wie Hochzeiten sind nur noch für zehn Menschen erlaubt (gilt ab Montag).

- In der Öffentlichkeit dürfen sich außerhalb von Familien und Personen zweier Haushalte nur noch Gruppen von höchstens fünf Personen treffen.

Noch am Samstag hatte die Stadt in einer Stellungnahme erleichtert auf den Rückgang des Inzidenzwertes reagiert. Binnen weniger Tage schnellte dieser von 20 (am Montag) auf 49,7 ( am Freitag) hoch. Am Samstag dann meldete das Robert Koch-Institut einen leichten Rückgang auf 47,9. Dies, so heißt es seitens der Stadt, sei darauf zurückzuführen, dass das Robert Koch-Institut „einige Fälle erst nachträglich verarbeitet hat“. Der Sonntag brachte nun aber letztlich die Ernüchterung. Ab Montag gelten für Krefeld verschärfte Coronaschutz-Regeln.