Krefelderin bringt Roncalli-Pony um und legt Feuer

Krefelder "Pferde-Ripperin" wurde in Troisdorf rückfällig : Krefelderin bringt Roncalli-Pony um und legt Feuer

Die heute 19-Jährige Natascha H., die vor 1,5 Jahren in Krefeld ein Pony und einen Schafsbock geköpft hat, ist rückfällig geworden. In Troisdorf bei Köln zündete sie einen Pferdeunterstand an, tötete ein einäugiges Shetland-Pony und versteckte den zerteilten Kadaver.

Das Mädchen ist geständig. Ein Richter erließ Haftbefehl.

Am 31. Mai hatte ein Heuhaufen in einem Pferdeunterstand auf einer Weide in Troisdorf gebrannt. Drei Ponys brachten sich in Sicherheit, doch vom braunen Shetland-Pony Mario (bekannt aus Auftritten im Circus Roncalli) fehlte zunächst jede Spur. Die Besitzerin startete eine großangelegte Suchaktion.

Dann fanden Spaziergänger drei abgetrennte Beine des Ponys.

Wie der Kölner Stadt-Anzeiger meldet, bekam die Troisdorfer Polizei aufgrund der Spurenlage "von einer anderen Polizeibehörde" (wohl aus Krefeld) den Tipp, die verurteilte Krefelder Tierquälerin zu befragen. Diese lebt inzwischen in Troisdorf. Der Hinweis erwies sich als Treffer.

Die junge Frau legte sofort ein Geständnis ab und verriet, wo die weiteren Überreste von Mario zu finden sind. Auch die Brandstiftung in dem Pferdeunterstand und drei weitere Brandlegungen in der Nähe von Pferdekoppeln räumte sie ein.

Nach Absprache zwischen der Polizei und der zuständigen Staatsanwaltschaft Bonn "können derzeit keine weitergehenden Auskünfte gegeben werden".

Der "Pferderipper"-Fall in Krefeld machte zur Jahreswende 2013/14 bundesweit wegen seiner Grausamkeit Schlagzeilen. Das Mädchen gestand später, einen Schafsbock des Kinderbauernhofs Mallewupp ebenso geköpft zu haben wie ein Pony auf einer Weide in Traar. Ein weiteres Pony wurde damals von ihr durch Messerstiche verletzt.

Vor dem Polizeipräsidium gab es 2014 eine Demonstration von Tierschützern.

Die Täterin wurde 2013 wegen Tierquälerei zu einem Jahr Jugendhaft auf Bewährung verurteilt worden und hatte sich in psychische Behandlung begeben. Da sie nun während der Bewährungszeit rückfällig geworden ist, droht ihr Haft, falls sie nicht als "schuldunfähig" eingestuft wird.

(jps)
Mehr von Mein Krefeld