1. Die Stadt

Gewerbemieten werden teurer: Krefelder Ladenmieten bis 75 Euro pro Quadratmeter

Gewerbemieten werden teurer : Krefelder Ladenmieten bis 75 Euro pro Quadratmeter

Die Mieten für Büroräume in Krefeld steigen: In der Innenstadt werden mittlerweile 9,50 bis 13 Euro Kaltmiete pro Büro-Quadratmeter verlangt. Ladenmieten sind von der Preissteigerung nicht betroffen.

Das geht aus dem Gewerblichen Mietspiegel hervor, den die IHK Mittlerer Niederrhein vorgelegt hat. "Vor allem die Mieten für Büros mit hohem Standard steigen seit 2011 unvermindert an", erklärt Norbert Bienen, Vorsitzender des Ausschusses für Immobilienwirtschaft der IHK.

"Obwohl das Büroflächenangebot in der Stadt gestiegen ist, ist die Leerstandsquote gesunken. Das ist ein gutes Zeichen für Krefeld", sagt Ute Becker-Wittig, Mitglied im IHK-Ausschuss für Immobilienwirtschaft.

"Bei den Einzelhandelsmieten im Zentrum bleibt alles unverändert", sagt Bienen. Für Einzelhandelsflächen bis 100 Quadratmetern werden in der Toplage der Krefelder City bis zu 75 Euro pro realisiert. Ein 100 Quadratmeter Ladenlokal kostet so in Spitzenlagen schon mal 7500 Euro pro Monat.

Größere Ladenlokale ab 100 Quadratmeter liegen in einer Mietpreisspanne von 19 bis 40 Euro. Damit folgt Krefeld dem bundesweiten Trend. Die Lagen im Zentrum von mittelgroßen Städten werden gut nachgefragt, während die Nebenlagen den Verdrängungswettbewerb im Handel spüren.

Der Umbau des alten Kaufhauses Horten - nun Sitz einer Primark-Filiale sowie von Toy'R'Us und weiteren Firmen - hat laut Becker-Wittig zu einer weiteren Belebung geführt.

Doch es gibt neue Risiken "Vor dem Hintergrund des geplanten DOC in Duisburg muss Krefeld sich in Zukunft noch stärker profilieren und die Innenstadt zur Marke rausbilden", sagen die IHK-Spezialisten.

Ebenfalls unverändert ist das Mietpreisniveau bei den Hallen- und Produktionsflächen. "Die Nachfrage ist weiterhin gut, aber es fehlen oft die passenden Angebote", so Bienen.

Der Mietspiegel wird vom IHK-Ausschuss für Immobilienwirtschaft erarbeitet. In ihm sind Immobilienmakler, Projektentwickler und Baugesellschaften organisiert, die über das Jahr hinweg Informationen zur Entwicklung der gewerblichen Mieten sammeln.

Der Gewerbliche Mietspiegel kann auf der IHK-Homepage (www.mittlerer-niederrhein.ihk.de/9152) kostenlos heruntergeladen werden. Ein gedrucktes Exemplar ist für 15 Euro bei Christa Sander, Tel. 02161 241-131, E-Mail: sander@moenchengladbach.ihk.de, erhältlich.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Blick in die Büros der Zukunft