1. Die Stadt

Corona-Übersicht am Montag: Krefeld: Impfdurchbrüche weitgehend mit mildem Verlauf

Corona-Übersicht am Montag : Krefeld: Impfdurchbrüche weitgehend mit mildem Verlauf

Zwei neue Todesfälle im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie sind in Krefeld seit dem vergangenen Freitag registriert worden. Eine Person verstarb im Alter von rund 85 Jahren im Krankenhaus, lebte nicht in einem Heim, litt unter schwersten Vorerkrankungen.

Eine weitere Person im Alter von rund 70 Jahren, ebenfalls keine Heimbewohnerin, verstarb ebenfalls nach ebenfalls deutlichen Vorerkrankungen im Krankenhaus nach einer Corona-Infektion. Beide Personen waren zwar vollständig geimpft, allerdings noch nicht mit der sogenannten Auffrischungsimpfung. Die Gesamtzahl aller bisher im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorbenen Personen liegt in Krefeld nun bei 188.

14 Neuinfektionen meldet der städtische Fachbereich Gesundheit am Dienstag, 2. November (Stand: 0 Uhr). Insgesamt 14.438 Personen haben sich bisher in Krefeld mit dem Coronavirus infiziert. Genesen sind inzwischen nach einer Corona-Infektion 13.948 Personen, 33 neu seit dem Vortag. Als aktuell infiziert gelten somit nun 302 Personen, am Vortag waren es 322 Personen. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen, gibt das Robert-Koch-Institut mit 105,4 an. Am Vortag lag der Wert bei 109,8. In Krefelder Krankenhäusern liegen aktuell 16 Personen aus Krefeld, von ihnen vier auf der Intensivstation, zwei Personen werden auch beatmet.

Zahlreiche neue Fälle wurden am Dienstag wieder aus Kindertageseinrichtungen (Kitas) und Schulen gemeldet. An der Kita Westwall ist ein COVID-19-Fall aufgetreten, ebenso an der Kita Lukashaus, am Montessori-Kinderhaus St. Hubertus, am Moltke-Gymnasium und an der Mosaikschule. Die Jahnschule (Grundschule) meldet zwei Infektionsfälle. Für alle engen Kontaktpersonen wurden häusliche Absonderung angeordnet. Insgesamt gibt es derzeit an 36 Krefelder

Schulen Corona-Fälle: 50 Kinder sind infiziert, drei Infizierte gibt es im Personal. 155 Personen sind als Kontakte registriert. Für sie wurde entsprechend Quarantäne angeordnet.

Die Aufschlüsselung der Infektionen nach Altersgruppen zeigt für die vergangene Woche bis einschließlich 30. Oktober folgendes Bild: 21 Prozent der Infizierten waren bis zwölf Jahre alt, neun Prozent zwischen 13 und 18 Jahre, 17 Prozent zwischen 19 und 30 Jahre, zwölf Prozent zwischen 31 und 40 Jahre, zehn Prozent zwischen 41 und 50 Jahre, elf Prozent zwischen 51 und 60 Jahre, sieben Prozent zwischen 61 und 70 Jahre, acht Prozent zwischen 71 und 80 Jahre und fünf Prozent über 80 Jahre alt.

  • Corona-Übersicht aus Krefeld : 24 Neuinfektionen, aktuell 244 infizierte Krefelder
  • Krefeld meldet zehn neue Fälle : 71,3 Prozent der Krefelder haben vollen Impfschutz
  • Corona-Übersicht : 72,6 Prozent der Krefelder sind vollständig geimpft

Zweimal geimpft sind in Krefeld inzwischen 166.788 Personen, das sind 73,5 Prozent der Bevölkerung Gesamtbevölkerung (gemessen auf die von IT NRW angegebene Einwohnerzahl 226.844). Mit Stand vom 1. November bedeutet dies 1.230 zusätzliche Zweitimpfungen in einer Woche. 170.916 Personen sind mittlerweile in Krefeld einfach geimpft, 661 in einer Woche. Das sind 75,3 Prozent der Krefelder. Die Auswertung der Neuinfektionen zeigt weiterhin, dass die Delta-Variante vorherrschend ist: 57 Analysen liegen für die vergangene Woche vor, in allen Fällen wurde die Delta-Variante des Coronavirus nachgewiesen.

Bei 114 der Neuinfektionen im Zeitraum vom 24. bis 30. Oktober handelt es sich um positiv getestete Personen, die abschließend geimpft sind. 98 dieser Infizierten hatten nur milde Symptome, dennoch handelt es sich definitionsgemäß um sogenannte Impfdurchbrüche. In 16 Fällen wiesen die Patienten keine Symptome auf. Sie gelten per Definition nicht als Impfdurchbrüche. Die Sieben-Tage-Inzidenz der Ungeimpften liegt am Stichtag 30. Oktober nach dem Fachbereich Gesundheit vorliegenden Zahlen bei 221, die bei den Geimpften liegt die Sieben-Tage-Inzidenz

bei 68, jeweils bezogen auf die Gesamtzahl der jeweiligen Untergruppe, normiert auf 100.000 Bürger.

Der Kommunale Ordnungsdienst hat auch in der vergangenen Woche wieder die Einhaltung der Corona-Regeln geprüft. Sechs Personen, bei denen Quarantäne angeordnet war, wurden aufgesucht. Alle konnten zuhause angetroffen werden