1. Die Stadt

Krefeld hofft auf besseren Sommer — 2014 stark verregnet

Krefeld hofft auf besseren Sommer — 2014 stark verregnet

Jüngst haben Meteorologen die statistischen Werte zum Jahr 2014 veröffentlicht. Krefeld bekommt hier Schwarz auf Weiß bestätigt, dass der Sommer um satte 43 Prozent verregneter war als im Vorjahr.

Die Niederschlagwerte werden regelmäßig vom meteorologischen Wetterdienst im Botanischen Garten gemessen. Dabei ergab sich, dass der März 2014 verhältnismäßig trocken, dafür aber der Sommer von Mai bis August verregnet war. Aufs ganze Jahr gerechnet fielen 873,7 Liter Niederschlag pro Quadratmeter, im Jahr 2013 waren es nur 609,9 Liter. Der Mittelwert für Krefeld liegt bei grob 750 Litern. Der meiste Regen fiel dabei ausgerechnet im August, hier lag der Niederschlag alleine bei 152,5 Litern. Aber nicht nur der Botanische Garten hofft auf einen schöneren Sommer in diesem Jahr, auch jeder Heimgärtner wünscht sich etwas weniger Regen. Meteorologische Vorschauen sind zu diesem Zeitpunkt noch nicht machbar, aber der Krefelder an sich ist guter Dinge.

So planen viele Gartenbesitzer bereits jetzt den Bau eines eigenen Pools und rüsten sich entsprechend im Fachhandel aus. Ein ganz anderer Pool führte im vergangenem Jahr trotz schlechtem Sommer zum Erfolg: der neue Pinguin-Pool im Krefelder Zoo. Dem Krefelder Zoo machte der schlechte Sommer im vergangenen Jahr keinen Strich durch die Rechnung. Dank der neuen Attraktionen kamen mehr als eine halbe Millionen Besucher im Jahr 2014. In diesem Jahr soll zum einen die Afrikawiese neu gestaltet und das Außengeländer der Spitzmaulnashörner modernisiert werden. Trotz erfolgreichem Jahr sind die Weiterentwicklungen nur durch Spenden, Zuschüsse und Sponsorengelder möglich.

Zoodirektor Dr. Wolfgang Dreßen äußerte sich hierzu im Stadt Spiegel: "Fakt ist aber auch, dass wir, sollte sich der städtische Zuschuss nicht erhöhen, in Zukunft an der Eintrittspreis-Spirale drehen müssen." Ferner benennt der Stadt Spiegel die Zahlen: "Die Stadt, die gemeinsam mit den Zoofreunden Eigentümer des Zoos ist, steuert jährlich 1,8 Millionen Euro zum Etat bei. Dreßen verweist auf stetig steigende Kosten — auch im Personalbereich, der pro Jahr auf 2,2 bis 2,3 Millionen Euro beziffert wird. 65 Personen sind im Zoo beschäftigt." Doch der Krefelder Zoo ist wetterunabhängig immer einen Besuch wert. Bildrechte: Flickr #215 Rainy day Mikael Miettinen CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten