1. Die Stadt

Krefeld geht der Impfstoff aus

Nächste Woche kein Nachschub mehr : „Die Impfzentren werden ausgehungert“

Der Stadt Krefeld geht der Impfstoff aus. Schon nächste Woche könnte es im Impfzentrum zu Terminabsagen kommen. Die Maskenpflicht in der Innenstadt bleibt vorerst bestehen. Das ist die aktuelle Lage.

Bei strahlendem Sonnenschein zog es Markus Schön am heutigen Freitag Mittag ins Bockumer Freibad. Persönlich wollte der Stadtdirektor an der Vorfreude zur Wiedereröffnung des sommerlichen Tummelplatzes am morgigen Samstag teilhaben. „Jetzt aber nicht leichtsinnig werden“, mahnte Schön dennoch. Zwar lag die Corona-Inzidenz am heutigen Freitag unter dem magischen Wert von 50, von dem ab im Freibad weitere Bereiche geöffnet werden könnten, aber der Wert sei noch nicht stabil. „Erst kommenden Freitag können wir entscheiden, ob wir weitere Bereiche öffnen“, kündigte Schön an. Vorerst dürfen nur 60 Personen aufs Badgelände und nur ins Schwimmerbecken.

Getrübt wurde die Freude über die Öffnung des Freibades durch schlechte Nachrichten vom Land. „Unsere Impfstoffbestellungen vom 8. Juni an wurden gecancelt“, klagt Gesundheitsdezernentin Sabine Lauxen. Das bedeutet: die Stadt weiß derzeit nicht, wieviel Impfstoffdosen ihr diese Woche zur Verfügung stehen werden. Deshalb muss sie im Impfzentrum die Erstimpfungen aussetzen. Bis Dienstag reichen die Vorräte noch, dann könnte es zu Absagen kommen, wenn das Land nicht doch noch für Nachschub sorgt. „Die Impfzentren werden ausgehungert“, schimpft Lauxen verbittert.

 Umso wichtiger, dass die Bevölkerung weiterhin die allgemeinen Schutzregeln einhält. Nur dann, so Markus Schön, könne die Inzidenz in Krefeld stabil unter 50 gehalten werden.