1. Die Stadt

Mund-Nasenschutz: Krefeld führt „Masken-Bußgeld“ ein

Mund-Nasenschutz : Krefeld führt „Masken-Bußgeld“ ein

Wie Oberbürgermeister Frank Meyer soeben im Rathaus mitteilte, hat sich der Krisenstab der Stadt Krefeld am Montag darauf verständigt, ab kommendem Montag, 25. Mai, bei Verstößen gegen die Pflicht einen Mund-Nasenschutz zu tragen, Bußgelder zu verhängen . „Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht.

Aber ich habe mich am Wochenende noch einmal persönlich von der Situation an den Haltestellen überzeugt. Das Thema ist noch nicht bei allen angekommen. Die Maskentragenden sind in der dramatischen Minderheit“; so Meyer.

Man wolle nicht den Beispielen der Städte Siegen und Köln folgen, wo sich die Bußgeldhöhe im dreistelligen Bereich befindet. In Krefeld sollen Personen, die erstmals gegen die „Maskenpflicht“ verstoßen, mit einem Bußgeld in Höhe von 25 Euro belegt werden. im Wiederholungsfall sind 50 Euro fällig.

OB Meyer betonte, dass es nicht darum geht, dass die Stadt Geld verdiene - im Gegenteil: „Der Verwaltungsaufwand ist enorm groß und wir bündeln Personal des Kommunalen Ordungsdienstes.“

Weitere Informationen folgen auf www.mein-krefeld.de.

Die Corona-Zahlen vom Montag: Aktuell gibt es 63 mit Covid19-infizierte Krefelder. Als genesen gelten mittlerweile 508. Die 5831 Abstriche haben bisher 593 positiv getestete Personen ergeben. 55 Ergebnisse sind noch offen. 1627 Personen befinden sind in häuslicher Quarantäne, davon 11 im Krankenhaus. Drei Patienten werden intensivmedizinisch versorgt und müssen beatmet werden. Die Zahl der Verstorbenen liegt nach wie vor bei 22. Der 7-Tages-Inzidenz liegt pro 100 000 Einwohnern bei 16.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Krefeld am Montag