Verschärfte Kontrollen bei Pinguine-Spielen: Keine Rucksäcke mehr im KönigPalast

Verschärfte Kontrollen bei Pinguine-Spielen : Keine Rucksäcke mehr im KönigPalast

Die Einlasskontrollen bei Heimspielen der Krefeld Pinguine werden deutlich verschärft. So dürfen ab sofort keine Rucksäcke und Getränke mehr in den KönigPalast mitgenommen werden. Besucher sollten sich darauf einstellen, auf Waffen abgetastet zu werden.

Zulässig sind nur noch Handtaschen in der Größe eines Din-A-4-Blatts.

Grund sind die Terroranschläge der vergangenen Wochen und die dadurch veränderte Sicherheitslage bei Großveranstaltungen. Die Fans müssen sich auf längere Wartezeiten einstellen. Das gilt auch für Konzerte und andere Events.

Die verschärften Kontrollen betreffen bereits die DEL-Heimspiele der Pinguine ab dem 8. September und auch die beiden Vorbereitungsspiele gegen Köln (25. August; 19:30 Uhr) und Kassel (1. September; 19:30 Uhr).

Die KönigPalast-Verwaltung rät, bei Besuchen im Palast nur persönliche Gegenstände wie Handy, Schlüsselbund und Geldbörse, bzw. kleinere Kosmetiktäschchen mit zu nehmen. "Dies erleichtert die Arbeit der Ordnungskräfte und beschleunigt den Einlass", heißt es von den Pinguinen.

Auch das Mitbringen von Getränken in den KönigPalast ist nicht mehr gestattet.

KönigPalast und Pinguineweisen die Besucher darauf hin, dass aufgrund verstärkter Personenkontrollen mit längeren Einlasszeiten zu rechnen ist.

Daher wird empfohlen, zeitig zum Einlassbeginn zu erscheinen um genauere Kontrollen und Bodychecks (also das Abtasten auf Waffen und Getränke) zu ermöglichen.

KönigPalast und Pinguine bitten um Verständnis und weisen darauf hin, dass die Maßnahmen dem Schutz der Besucher und Fans dienen