1. Die Stadt

Krefeld.: Karnevalisten planen „Corona-Session“

Krefeld. : Karnevalisten planen „Corona-Session“

Das Comitee Crefelder Carneval (CCC) plant angesichts der aktuellen Situation eine „Corona-Session“. Ein Prinzenpaar steht bereit. Feierlichkeiten wie die Proklamation und die Karnevals-Gala fallen aus. Der Extra-Tipp sprach mit CCC-Präsident Peter Bossers.

Wünschen sich Krefelds Jecke traditionell einen Rosenmontagszug „im Sonnenschein“, so wären sie in der kommenden Session wohl froh, wenn überhaupt ein närrischer Lindwurm durch die Straßen ziehen würde. „Es ist in diesen Tagen schwierig etwas zu planen“, sagt Peter Bossers, Präsident des Comitee Crefelder Carneval (CCC). Die aktuellen Corona-Pandemie trifft die Karnevalisten schwer. „Wir haben bereits jetzt die Prinzenproklamation und die Karnevals-Gala absagen müssen“, berichtet Bossers im exklusiven Gespräch mit dem Extra-Tipp.

Auf die fünfte Jahreszeit will man in Krefeld dennoch nicht ganz verzichten. „Karneval findet statt, so wie Ostern, Weihnachten und Silvester“, sagt der CCC-Chef selbstbewusst und ergänzt: „Die Frage ist nur in welcher Fom.“

Die Verunsicherung bei den Jecken ist groß. Die Wahrscheinlichkeit, dass große Säle - wie etwa im Seidenweberhaus - zur närrischen Hochphase geöffnet werden können, hingegen gering. „Fakt ist: Nicht nur wir vom Comitee, auch die Vereine, müssten jetzt mit den Planungen starten. Und dies ist mit finanziellen Aufwand verbunden.“ Bossers weiß, dass viele, teilweise bereits ausverkaufte Sitzungen, bereits abgesagt werden mussten.

Um der kommenden Session, wie immer diese auch aussehen mag, dennoch einen gewissen Glanz zu verleihen, hat sich das CCC dazu entschieden, das ursprünglich vorgesehene Prinzenpaar 2020/2021 auch auf die Närrinnen und Narren „loszulassen“. Die Namen der neuen Regenten sollen im September bekanntgegeben werden. „Sie haben dann eine Corona-Session und eine reguläre“, so Bossers.

Prinz und Prinzessin werden kleine repräsentative Aufgaben wahrnehmen, jedoch kein Ornat tragen. Auch Minister wird es keine geben. Anstelle eines Sessionsordens will sich das CCC eine „kreative Alternative“ ausdenken.

Die wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise werden auch vor dem Karneval nicht halt machen. Da ist sich Peter Bossers sicher. „Die Unternehmen werden Einbußen verzeichnen und die Leute haben andere Dinge im Kopf als Karneval. Wir müssen abwarten, welche Auswirkungen das für uns hat.“

Auf der Internetseite comitee-crefelder-carneval.de finden Sie auch eine Stellungnahme des Bund Deutscher Karneval e.V..