1. Die Stadt

In Krefeld werden Museumsbesucher selbst zu Künstlern

Besucher-Aktionen im KWM : Selber zum Künstler werden

Im Kaiser-Wilhelm-Museum startet ein umfangreiches Besucherprogramm zur spektakulären Beuys-Ausstellung, die landesweit Aufsehen erregt. Für Schulen und besonders für Familien mit Kindern sind tolle Sonderaktionen eingerichtet. Damit macht Museum Spaß.

Thomas Janzen greift beherzt, aber mit Handschuhen geschützt, in den Kasten mit Fetten. Da lässt sich wunderbar kneten und pressen. „Auch für Familien mit Kindern haben wir ein attraktives Veranstaltungsprogramm“, betont der Museumspädagoge vom Kaiser-Wilhelm-Museum und legt durch sein ungewöhnliches Tun gleich den Beweis vor. 

Fett war das Lieblingsmaterial von Jahrhundertkünstler Joseph Beuys. Dem gebürtigen Krefelder und dem Franzosen Marcel Duchamps ist die aktuelle Ausstellung gewidmet, die landesweit für Aufsehen sorgt. Denn zum ersten Mal werden die beiden Modernisierer, die die Kunst revolutioniert haben, gegenüber gestellt und miteinander verglichen.

Und damit die Erkundung auch Kindern Spaß macht, sind überall in den Sälen winzige Hüte abgebildet, die die Kinder suchen können. Der Hut ist das Markenzeichen von Joseph Beuys. An jedem Hutzeichen können die Kinder selbstständig tätig werden. Dazu dient ein Experimentalkoffer, der an der Kasse ausgeliehen werden kann, gut gefüllt mit anregenden Gegenständen.

Das Highlight für aktive Besucher ist das Studio 2, in dem ein großer Experimentalschrank aufgestellt ist. Neben dem erwähnten Knetkasten mit Fett birgt er eine Menge Fächer mit unterschiedlichen Materialien und Gegenständen zum Selberkombinieren. Ganz im Sinne von Beuys, der Alltagsgegenstände zu Kunst erhob. Hier kann sich jeder nach Lust und Laune ausprobieren, ob Kind oder Erwachsener. 

„Das ist nur eine Auswahl aus unserem neuen Veranstaltungsprogramm“, unterstreicht Museumsdirektorin Katia Baudin. Nachdem der Corona-Lockdown vorbei ist, startet das Museum mit Führungen, Workshops, Vorträgen, Gesprächen und sogar Konzerten voll durch.

So gibt es jetzt jeden Sonntag um 11.30 Uhr eine Führung durch die  Ausstellung. Immer mittwochs ist um 13.15 Uhr eine Kurzführung für die Mittagspause. Einmal im Monat sind freitags um 15 Uhr Dialogführungen angesetzt, in denen mit dem Publikum oder auch mit externen Experten diskutiert wird. Mittwochs um 17 Uhr werden online-Führungen angeboten.

Eigens für Schulen sind Videokonferenzen aus dem Studio 2 zur Vor- oder Nachbereitung eines Ausstellungsbesuchs möglich. Die Besuche selbst können thematisch eingegrenzt werden, unter Aspekten von Mathe, Physik oder Soziologie. Für Lehrer  sind Sonderführungen angesetzt, die nächsten am 28. Oktober und 2. November.

  • Weltweit erste Gegenüberstellung : Beuys trifft auf Vaterfigur Duchamp
  • Passt: Kuratorin Dr. Magdalena Holzhey, die
    Krefeld feiert Joseph Beuys : Jahrhundertkünstler wird 100
  • Licht und Schatten: Proben zum Beuys-Stück
    Kinder-Stück über Joseph Beuys im Internet : Mutmach-Botschaft: „Trau dich was“

Der „lange Donnerstag“ am 4. November von 17 - 21 Uhr steht unter dem Motto „Pariser Luft- frei atmen mit Duchamp und Beuys“. Die „Klein- und Groß-Führung“ am Samstag, 6. November, um 14 Uhr umfasst eine spannende Rallye sowie die Aktion Schattenrisse machen.

Am Sonntag, 7. November, ist dann großer Aktionstag. Um 11.30 Uhr ist Führung, von 14 - 17 Uhr ein Workshop, um 15.30 Uhr führt Kuratorin Dr. Magdalena Holzhey persönlich durch die Ausstellung und um 19 Uhr beginnt ein Konzert zeitgenössischer Musik.

Im Laufe der nächsten Wochen soll noch viel mehr Programm geboten werden. Information unter www.kunstmuseenkrefeld.de; sowie  E-mail: thomas.janzen@krefeld.de; Buchung von Führungen unter Tel.: 02151/97558-137 sowie E-mail: servicekunstmuseen@krefeld.de