Weltklasse-Tennis im Stadtwald: HTC: Erster Aufschlag am Sonntag

Weltklasse-Tennis im Stadtwald : HTC: Erster Aufschlag am Sonntag

Am Sonntag startet der HTC Blau-Weiß Krefeld mit einem Heimspiel gegen Rekordmeister Mannheim (11 Uhr) in die neue Saison der Tennis-Bundesliga.


Aufschlag HTC Blau-Weiß Krefeld. Nach der erfolgreichsten Spielzeit in der traditionsreichen Vereinsgeschichte (Platz 4) freuen sich Krefelds Tennisfans nun auf die Bundesliga-Saison 2016 im Stadtwald. Am Sonntag erwartet die Mannschaft von Teamchef Olaf Merkel zum Auftakt gleich den deutschen Rekordmeister aus Mannheim. Apropos Mannheim - da war doch was? 2015 gelang den Blau-Weißen in der Quadratestadt ein sensationeller 6:0-Erfolg. "Das war schon ein besonderer Moment", erinnert sich Olaf Merkel, ergänzt jedoch: "So deutlich dürfte es am Sonntag sicherlich nicht ausfallen."
Noch weiß Krefelds "Mister Bundesliga" nicht genau, wen er zum Liga-Beginn auf die Plätze schicken wird. "Von unseren besten sieben Spielern aus dem Kader werden aber vier, eventuell sogar fünf am Sonntag an der Hüttenallee aufschlagen."


Die neue Nummer eins des Stadtwaldclubs, der Argentinier Guido Pella (aktuell auf Position 52 der Weltrangliste geführt) traf in der ersten Runde von Wimbledon auf den "Maestro" Roger Federer. Und Pella machte dem siebenfachen Wimbledon-Champion das Leben ganz schön schwer. Die ersten beiden Sätzen wurden erst im Tie-Break entschieden. "Das war ein tolles Match, aber Roger ist auf Rasen einfach der Beste", sagte Pella nach der 6:7, 6:7 und 3:6-Niederlage. Ob er am Sonntag in Krefeld das BW-Trikot überstreifen wird, entscheidet sich erst im Laufe der Woche.


Als relativ sicher gilt der Einsatz des Italieners Paolo Lorenzi. Die Nummer 49 der Welt schied ebenfalls bereits an der Londoner Church Road aus, spielt allerdings auch noch Doppel. Desweiteren gehören Horacio Zeballos, Inigo Cervantes, Maximo Gonzalez, Adam Pavlasek sowie Top-Star Jürgen Melzer zu den Kandidaten für einen Einsatz gegen Mannheim.


Die Gäste vom Neckarplatt gehören auch in diesem Jahr wieder zum Favoritenkreis um den Meistertitel. Kein Wunder, steht doch unter anderem die aktuelle Nummer 8 der Weltrangliste, der Österreicher Dominic Thiem im Kader der Grün-Weißen. Sollte er vor Sonntag in Wimbledon ausscheiden, könnte er an der Hüttenalle antreten.
Der Argentinier Federico Delbonis (ATP 36), Melzer-Bruder Gerald (ATP 122) sowie der Deutsche Daniel Brands könnten ebenfalls aufschlagen.

Mehr von Mein Krefeld