1. Die Stadt

Verkaufsoffener Sonntag am 9. Januar: Händler laden zum Neujahrs-Empfang

Verkaufsoffener Sonntag am 9. Januar : Händler laden zum Neujahrs-Empfang

Die Werbegemeinschaft Krefeld und das Stadtmarketing laden am 9. Januar zum ersten verkaufsoffenen Sonntag des Jahres ein. Die Geschäfte sind in der Zeit von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Parallel dazu ist in der City ein Kulturprogramm zu erleben.

  Die Krefelder Einzelhändler  läuten das Jahr 2022 mit einem verkaufsoffenen Sonntag ein. Der „Neujahrs-Empfang“ soll der Startschuss für eine erfolgreichere Zukunft sein. „Wir wollen nach vorne blicken“, sagt Christoph Borgmann, Vorsitzender der Werbegemeinschaft Krefeld. Die Leiterin des Stadtmarketings, Claire Neidhardt, stimmt zu„: Uns ist es wichtig, trotz der weiterhin schwierigen Lage positive Signale für die Innenstadt zu setzen. In Anknüpfung an den stimmungsvollen Weihnachtsmarkt möchten wir gemeinsam mit den Händlern zum Jahresauftakt einen sicheren und trotzdem entspannten Bummel ermöglichen. Die großen Herausforderungen der seit zwei Jahren andauernden Pandemie können wir am besten gemeinsam im engen Austausch bewältigen.“

Am verkaufsoffenen Sonntag erwartet die Besucher auch abseits der Geschäfte ein vielfältiges Programm. Acht Schornsteinfeger verteilen Glücksbringer in der Innenstadt, die Händler der Werbegemeinschaft verschenken in der Fußgängerzone Piccolos. Das Stadtmarketing hat in Kooperation mit der Krefelder Kreativszene zudem drei besondere Ausstellungen in leerstehenden Ladenlokalen organisiert.

  Die Krefelder Werbegemeinschaft möchte mit dem zusätzlichen Shopping-Tag einen Beitrag dazu leisten, dass Kunden entspannt ihre Weihnachtsgutscheine einlösen, Waren umtauschen und unter Einhaltung der geltenden Corona-Regeln ihre Einkäufe erledigen können. Um den Zutritt zu vereinfachen, gilt, wie schon im Advent, der offizielle „2G-Stempel“ in den Läden als Nachweis, dass man geimpft oder genesen ist. Bei Intersport Borgmann, Sinn, Galeria Kaufhof, Marc O‘ Polo, Saturn und Lechner & Hayn können die Besucher gegen Vorlage des Impfnachweises und des Personalausweises einen Stempel erhalten, der dann beim weiteren Einkauf zum Einlass ausreicht.