1. Die Stadt

Vom 8. bis 10. Oktober auf der Rennbahn: Große Vorfreude auf den Krefelder Herbstzauber

Vom 8. bis 10. Oktober auf der Rennbahn : Große Vorfreude auf den Krefelder Herbstzauber

Am Wochenende vom 8. bis 10. Oktober lädt Veranstalter Reno Müller wieder zu seinem „Heimspiel“ auf der Krefelder Galopprennbahn ein: Mehr als 150 Aussteller präsentieren sich diesmal beim „Herbstzauber“ auf dem weitläufigen Areal im Stadtwald.

  Nach dem Ausfall der „Krefelder Gartenwelt“ im Frühjahr ist die Vorfreude auf den „Herbstzauber“ nun noch größer. „Wir sind mit mehr als 150 Ausstellern ausverkauft“, berichtet Veranstalter Reno Müller, der in Krefeld quasi ein Heimspiel feiert, voller Stolz. Vier seiner beliebten Märkte konnte er in diesem Jahr bereits ausrichten (unter anderem am Kloster Kamp). Seine Erfahrung: „Die Menschen sind einfach nur glücklich, dass sie wieder zu uns kommen und ganz gemütlich bummeln können. Wir holen uns die Selbstsvertsändlichkeit zurück, genießen noch intensiver.“ In altbekannter Manier stellten Müller und sein Team einen bunten Mix aus bewährten und neuen Ausstellern zusammen. „Unser Herz ist erfüllt mit ganz vielen tollen Ideen.“

Die Besucher dürfen sich auf ein herbstliches Repertoire freuen: Kulinarische Genüsse, schöne Dekorationen, Möbel, Kunst, erlesenen Schmuck und Mode werden auf der Rennbahn präsentiert. Nicht fehlen dürfen natürlich Stauden und Blumenzwiebeln für den heimischen Garten. 25 der 150 Aussteller werden erstmals beim „Herbstzauber“ vertreten sein. Dazu zählen u.a.  der „Blütenkosmos“ (ausgefallene Bonsai), „Herzblut-Wein“ (Bio-Weine), sowie ein „Münzsäger“. Großes Interesse dürften auch die Macher der  Grachtenholzbänke mit Wärmeplatte auf sich ziehen. „Es ist für jeden Geschmack etwas dabei“, ist sich Reno Müller sicher.

Apropos Geschmack: Eine Brotkunstmanufaktur sowie der „Trüffelmann“ werden sich und ihre Waren ebenfalls erstmals im Stadtwald präsentieren.

Der „Krefelder Herbstzauber“ öffnet am Freitag, 8. Oktober, von 12 bis 18 Uhr und am Samstag/Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Der Zutritt unterliegt der 3G-Regelung. Dafür ist die Maskenpflicht auf dem Ausstellungsgelände ausgesetzt. Diese greift er, wenn sich dort mehr als 2500 Besucher parallel aufhalten. Wer nicht geimpft oder bereits genesen ist, kann sich vor dem Rennbahn-Eingang kostenlos testen lassen.

 Vom Parkplatz Violstraße (Grotenburg) gibt es sonntags (ab 10 Uhr) einen kostenlosen Shuttle-Service im 15-Minuten-Takt zur Galopprennbahn. Wer mit dem Pkw anreisen möchte: Die rechte Spur des Europarings (stadtauswärts) wird wieder als Parkfläche genutzt werden können.