1. Die Stadt

Politik nicht informiert: Gladbacher wollen Fahrradautobahn nach Krefeld bauen

Politik nicht informiert : Gladbacher wollen Fahrradautobahn nach Krefeld bauen

Ankündigungen aus Gladbach lösen viele Fragen in Krefeld aus: Die Borussiastadt möchte einen 24 Kilometer langen "Radschnellweg" nach Krefeld bauen.

Die Gladbacher Verwaltung gab den Plan für einen 24 Kilometer langen Radschnellweg nach Krefeld im WDR bekannt. 2,2 Millionen Euro möchte die Nachbarstadt bis 2019 verbauen.

Krefelder könnten so bei gemütlicher Fahrweise in ca. 1,5 Stunden in Gladbach zum Einkaufen oder Kaffeetrinken sein (und umgekehrt). Speziell Berufspendler sollen die Strecke durch die Felder des Kreises Viersen nutzen. Der größte Teil der Strecke (18 Kilometer) soll entlang einer Bahntrasse verlaufen.

Die Krefelder Politik und Radverkehrsexperten haben die Gladbacher über ihre Pläne bislang nicht informiert. Gespräche fanden bislang offenbar nur auf Beamtenebene statt.

Die Krefelder Grünen zeigen sich entsprechend überrascht: "Auf Krefelder Seite liegen weder der Politik noch den einschlägigen Verbänden wie dem ADFC über dieses Projekt weitergehende Informationen vor", teilen sie mit.

Nun wollen die Grünen von der Verwaltung Näheres zu den Gladbacher Plänen wissen - wie soll etwa die Strecke genau verlaufen? Wo soll sie auf Krefelder Radwege treffen?

"Angesichts der fast 6000 Pendler allein zwischen Willich und Krefeld und der Tatsache, dass eine solche Verbindung eine tolle Ergänzung zur Krefelder Promenade darstellt, finden wir die Idee auch ohne Detailkenntnisse erst einmal ausgesprochen gut", so Grünen Ratsherr Daniel John.