1. Die Stadt

Geschichtsschreiber Krefeld

Wertvolle Erinnerungen : ASB sucht „Geschichtsschreiber“

Kickern und Verstoppen, Hamstern und Fringsen: Ältere Krefelderinnen und Krefelder können diese Begriffe durch ihre Erinnerungen mit Leben füllen. Mit dem Projekt „Geschichtsschreiber“ möchte der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) diesen Erinnerungsschatz bewahren.

Darum vermittelt der Arbeitersamariterbund ASB ehrenamtliche „Geschichtsschreiber“ an Ältere in Krefeld. Wenn diese aus ihrem Leben erzählen, erfahren die Jüngeren nicht nur etwas vom Alltag in früheren Zeiten, sondern auch, wie sich die gesellschaftlichen Umbrüche auf das Leben der Menschen ausgewirkt haben. So bekommen sie einen ganz besonderen Blick auf geschichtliche Zusammenhänge.

Gesucht werden dafür Freiwillige, die Freude am Schreiben und Interesse an den Erinnerungen von Zeitzeugen haben. Beim Aufschreiben der Erinnerungen werden die Freiwilligen vom ASB begleitet und unterstützt.

Wer sich für ein freiwilliges Engagement als „Geschichtsschreiber“ interessiert, ist eingeladen zur Informationsveranstaltung am Mittwoch, 18. März, um 18 Uhr in der Geschäftsstelle des ASB, Wimmersweg 29, in Krefeld-Fischeln.

Außerdem werden Zeitzeugen gesucht, die aus ihrem Leben erzählen möchten. Ob sie in Krefeld geboren oder erst später hierhergezogen sind, spielt keine Rolle. Auch sind nicht unbedingt außergewöhnliche Lebensläufe gefragt, denn selbst Alltägliches war früher ganz anders als heute. Zum Abschluss erhalten die Zeitzeugen ein ganz besonderes Geschenk: die eigene Lebensgeschichte in Form eines persönlichen Erinnerungsbuches.

Wer gerne aus seinem Leben erzählen möchte, kann sich direkt an die Projektkoordinatorin des ASB, Bärbel Deußen, wenden, erreichbar unter Tel. 02151 934 1728 oder per E-Mail an b.deussen@asb-krefeld.de