1. Die Stadt

Fischelner Feuerwehr lässt nichts anbrennen

Fischelner Feuerwehr lässt nichts anbrennen

Katholische Pfarrgemeinden laden zu einem ungewöhnlichen Projekt ein.

"Zu Gast" heißt die nächste Aktion der katholischen Pfarrgemeinde Maria Frieden und Heilig Geist, bei der Mitbürger unbekannten Gästen den Tisch decken. Es handelt sich um ein 3-Gänge-Menü, wobei jeder Gang an einem anderen Tisch, bei einem anderen Gastgeber innerhalb der Pfarrgrenzen eingenommen wird. Auf diese Weise treffen sich sechs in aller Regel unbekannte Leute, die sich im kleinen Rahmen beim Essen kennenlernen können.

Eingeladen sind junge und junggebliebene Menschen, Neuzugezogene und interessierte Menschen, die Kirche einmal anders erleben möchten, am Freitag, 16. September, , von 18 bis 22 Uhr.

Jeweils zwei Personen melden sich als Team an. Dabei ist es egal, ob Ehepaar, gute Freunde, Nachbarn, Firmkatechet und Firmand, Mutter und Tochter. Auch Sportvereine, Gruppierungen und die Freiwillige Feuerwehr in Fischeln sind in diesem Jahr Teilnehmer bei der Gottesdienstreihe "Kirche im neuen Format".

Erst kurz vor Veranstaltungsbeginn werden den Teilnehmern ihre Gastgeber bekannt gegeben. Welche kulinarischen Köstlichkeiten sie an diesem Abend erwarten, bleibt das Geheimnis eines jeden Gastgebers. Für die Teilnahme entstehen keine Kosten.

Damit sich alle am Ende noch einmal wiedersehen, trifft man sich nach dem letzten Gang zu einem kurzen Nachtgebet in der Kirche. Anschließend wird bei einer kleinen Abschlussparty ein Espresso und ein Ramazotti gereicht.

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl sollten sich alle interessierten Teilnehmer und Gastgeber schnellstmöglich der Telefon: 0176—30 65 26 66 anmelden.

Nach der großen und positiven Veranstaltung am Valentinstag, Filmgeschichten und Fußballgottesdienst zur Europameisterschaft, geht das Projekt nun in eine weitere Runde. "Zu Gast" ist eine Veranstaltung, die dem Kennenlernen von Menschen, der Unterhaltung und dem gemeinsamem Essen in einem besonderen Rahmen gilt. Eine Begegnung mit Gott, Kirche und Gemeinde ist das Ziel des neuen Gottesdienstformates, klassische und neue Elemente werden miteinander kombiniert.

Weitere Informationen unter www.kirche-im-neuen-format.de

(City Anzeigenblatt Krefeld II)