1. Die Stadt

Feuer-Tragödie im Krefelder Zoo

Traurige Nachricht : Feuer-Tragödie im Krefelder Zoo

Es ist heute kein normaler Neujahrstag in Krefeld. Die Menschen in dieser Stadt sind geschockt. Das Affenhaus im Zoo ist abgebrannt und kein Tier überlebte.

Statt zu feiern kämpften Polizei und Feuerwehr in dieser Silvesternacht gegen das Feuer im Affenhaus des Krefelder Zoos. Vor wenigen Minuten kam die gemeinsame Presseerklärung von Feuerwehr, Polizei, Staatsanwaltschaft und Zoo: In der Nacht zum heutigen Mittwoch (1. Januar 2020) ist das Affenhaus im Krefelder Zoo aus bislang ungeklärter Ursache in Brand geraten. Mehr als 30 Tiere sind dabei gestorben. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Um 00:38 Uhr haben Anwohner die Feuerwehr über den Brand informiert. Die Einsatzkräfte waren wenige Minuten später vor Ort. Beim Eintreffen stand das Affenhaus bereits im Vollbrand. Kräfte der Feuerwehr konnten ein Übergreifen auf andere Zoogebäude verhindern. Der angrenzende Gorillagarten und seine Bewohner sind nicht betroffen. Neben der Hauptfeuerwache und der Löschgruppe Oppum rückten auch die Einheiten der Freiwilligen Feuerwehren Fischeln, Hüls und Uerdingen an. Es brannte lichterloh, als die Einsatzkräfte eintrafen.Da die Konstruktion nicht mehr stabil war und man nicht wusste, was mit den Tieren war, wurden die Feuerwehrleute durch die Polizei geschützt. Heute die traurige Nachricht auf Facebookseite des Zoos: „Unsere schlimmsten Befürchtungen sind Realität geworden. Es gibt keine überlebenden Tiere im Affenhaus. Der GorillaGarten ist verschont geblieben. Kidogo und seiner Familie geht es gut.“ Der Zoo bleibe daher am Mittwoch geschlossen. „Bitte habt Verständnis, dass wir noch unter Schock (stehen) und nicht genau sagen können, ob und wo Hilfe brauchen.“