Festival des Figurentheaters in Krefeld

Festival Figurentheater : Magische Momente

„Die Figuren werden so lebendig, dass die Schauspieler in den Hintergrund treten“, erklärt Anke Zwering ihre Leidenschaft für das Figurentheater. Zusammen mit ihrer Kollegin Simone Liebetrau vom Kulturbüro richtet sie das Krefelder Figurentheaterfestival für Erwachsene aus.

Dazu haben die beiden Organisatorinnen renommierte Ensembles aus Berlin, Wien, Bremen, Erfurt und Holland nach Krefeld eingeladen. Wer unter „Puppentheater“ nur Kasperle für Kinder versteht, irrt sich gewaltig.

„Wir beginnen mit einem Klassiker“, unterstreicht Anke Zwering die Auswahl kritischer Stoffe. „Was geschah mit Baby Jane?“heißt denn auch das erste Stück, aufgeführt am 6. September vom Schubert Theater Wien. Die Aufführung geht auf einen Hollywood-Film der 60er Jahre mit Bette Davis zurück und thematisiert das höllische Leben zweier Schwestern, die durch einem mysteriösen Autounfall aneinander gekettet sind.

Dass dieses Festival nicht für Kinder gedacht ist, wird am Titel des zweiten Stücks noch deutlicher: „Bestie Mensch“ heißt ein Kriminalroman des französischen Schriftstellers Emilie Zola, der sich mit der sozialen Kälte in der Gesellschaft beschäftigt. „Nach wie vor ein aktuelles Thema“, befindet Anke Zwering. Das Theater Cipolla aus Bremen hat aus dem Stoff ein 110-minütiges Puppenspiel gemacht, bei dem Schauspieler Sebastian Kautz in grotesken Puppenmasken selbst auf der Bühne steht. Aufführung ist am 18. September.

In leicht verständlicher englischer Sprache kommt das Stück „Babylon“ auf die Bühnenbretter. Das Stuffed Puppet Theatre aus dem niederländischen Amstelveen lässt die Handlung an einem Strand in Nordafrika spielen und thematisiert die Migration. Ganz aktuell. Aufführung: am 19. September.

Es gibt bei diesem Festival aber auch etwas zu lachen. „Sag mal, geht´s noch?“ ist eine Komödie, angelehnt an das Märchen von den Bremer Stadtmusikanten, die hier aber nach Berlin versetzt sind. Der erste Teil - von diesem hier unabhängig - wurde beim Krefelder Festival 2015 gegeben. Aufführung: 20. September.

Das Drama „Die Liebe der kleinen Mouche“ über die Magie des Puppentheaters beschließt am 26. September die kleine Reihe.

Alle Aufführungen finden in der Fabrik Heeder statt. Beginn jeweils um 20 Uhr. Der Kartenvorverkauf (14 Euro, erm. 7,50 Euro) startet am Montag, 19. August, im Kulturbüro der Stadt Krefeld, Friedrich-Ebert-Straße 42, Tel.: 58 36 11 oder www.krefeld.de/kulturbüro.

Der „Budenzauber“ ist das inzwischen 6. Krefelder Figurenfestival. Begonnen hatte die Reihe 2009. Sie fand immer mehr (erwachsene und jugendliche) Freunde, sodass es nun alle zwei Jahre in der Seidenstadt statt findet.

Mehr von Mein Krefeld