1. Die Stadt

Fahrkartenverkauf im Krefelder Hauptbahnhof gesichtert

Nach Rückzug der Deutschen Bahn : Ticketverkauf im Hbf gesichert

Das Reisezentrum der Deutschen Bahn schließt. Doch der Fahrkartenverkauf im Krefelder Hauptbahnhof geht weiter. Betrieben durch zwei private Unternehmen.

„Jeder zweite Kunde fragt nach, wann hier geschlossen wird“, berichtet Anne Lindeboom über die Verunsicherung der Fahrkartenkäufer. Die Antwort der neuen Betreiberin der DB-Reiseagentur im Krefelder Hauptbahnhof: „Gar nicht“.

Die Kunden der Deutschen Bahn, die im bisherigen DB-Reisezentrum im Krefelder Hauptbahnhof ihre Fahrkarten kaufen wollen, sind nicht ohne Grund verunsichert. Denn die Deutsche Bahn hatte angekündigt, sich aus dem Fahrkartenverkauf zurückzuziehen. Das Reisezentrum sollte geschlossen werden.

Doch davon merkt der Kunde eigentlich nichts. Denn die Unternehmerin Anne Lindeboom hat die Räumlichkeiten des DB-Reisecenters gemietet und betreibt den Fahrkartenverkauf wie gewohnt weiter.

„Wir haben nur gut geschultes Personal“, betont die Geschäftsfrau, die bereits in vier Städten solche DB-Agenturen in Bahnhöfen betreibt. Die Schulungen sind wichtig, damit die Berater an den Schaltern wie gewohnt Auskunft geben können. Schließlich haben die Käufer von Fahrkarten vielfach großen Informationsbedarf: nach unterschiedlichen Preisen zu einer Bahnstrecke, nach Sonderkonditionen, nach zeitlichen Gültigkeiten, Mitfahrmöglichkeiten für Angehörige oder Stornierungen.

Die jetzt privat betriebene DB-Reiseagentur verkauft sowohl die Fahrkarten für die Deutsche Bahn wie auch die Tickets für den regionalen Verkehrsverbund VRR. Und gibt natürlich auch darüber alle Auskünfte.

Geändert hat sich für den Ticketkunden nur der Name des ehemaligen DB-Bahncenters. Die Verkaufsstelle heißt künftig: DB Agentur Krefeld.

Zwei Anbieter im Hbf

Hintergrund des Betreiberwechsels: Bei einer Ausschreibung der Verkaufsrechte für die VRR-Tickets hatte statt der Deutschen Bahn das private Unternehmen Transdev Vertriebs GmbH mit Sitz in Berlin den Zuschlag erhalten.

Somit hätte die Bahn in ihrem Reisezentrum nur noch die eigenen Fahrkarten für Fernfahrten anbieten können. Dies jedoch hätte sich für die Bahn nicht mehr gelohnt. Deshalb schließt sie ihr Reisezentrum.

Das private Unternehmen Transnev richtet nun vom 16. Dezember an seinen Ticketverkauf in dem Zeitschriftengeschäft Press& Books im Hauptbahnhof ein. Dort verkauft es sowohl die VRR-Tickets wie auch die Fahrkarten für die Deutsche Bahn.

  • ICE Panne
    Fahrplanänderung ab Krefeld : ICE: Ab Dezember fast täglich nach Berlin
  • Zukunft des DB-Werk in Oppum : Krefeld soll zur „Bahnstadt“ werden
  • Stadt meldet Zahlen vom Sonntag / Weiter viele offene Ergebnisse : Krefeld meldet weiteren Todesfall

Damit bestehen künftig im Krefelder Hauptbahnhof zwei Fahrkartenverkaufsstellen unterschiedlicher Unternehmen nebeneinander.

Ihre vertrauten roten Fahrscheinautomaten im Hauptbahnhof montiert die Deutschen Bahn nun ab.

Dafür hat die Firma Transnev die Aufstellung eigener Fahrkartenautomaten angekündigt. Im Dezember schon sollen sie startklar sein. Am Automaten kann man Fahrscheine des VRR wie auch der Bahn ziehen.

Im Umfeld des Hauptbahnhofes gibt es übrigens noch weitere VRR-Verkaufsstellen: das sind im gegenüber liegenden Hansa-Haus im Geschäft Tabak Janßen sowie das neue Service-Center der Stadtwerke SWK am Ostwall 148. Hier gibt es aber ausschließlich VRR-Tickets, keine Fahrscheine für die Bahn.