1. Die Stadt

Störungen im Flug- und Bahnverkehr: Eurowings sagt alle Flüge ab, Bahn stellt Fern- und Regionalverkehr ein

Störungen im Flug- und Bahnverkehr : Eurowings sagt alle Flüge ab, Bahn stellt Fern- und Regionalverkehr ein

Am Düsseldorfer Flughafen sind hunderte Starts und Landungen annulliert worden. Eurowings hat seinen Flugbetrieb weitgehend eingestellt, die Deutsche Bahn stoppt bundesweit den Fernverkehr und in ganz NRW die Regionalbahnen.

Auf Grund des Sturmtiefs Sabine kommt es am Sonntag und Montag zu wetterbedingten Flugausfällen von und nach Düsseldorf. „Sollten Sie in diesem Zeitraum eine Reise geplant haben, informieren Sie sich bitte rechtzeitig bei Ihrer Airline über den Status Ihres Fluges“, teilt der Flughafen Düsseldorf mit.

Eurowings hat angesichts der Extremwetterlage den Flugbetrieb für die Dauer des Sturms unterbrochen:
“Eurowings Passagiere werden gebeten, am heutigen Sonntag nicht mehr anzureisen.“ Betroffene Kunden können die digitalen Self-Services der Eurowings nutzen oder sich über die Website eurowings.com sowie über die Kunden-Hotline (01806-320 320) über den aktuellen Stand der Situation erkundigen.
Sobald sich der Sturm gelegt hat, werde Eurowings die Lage neu bewerten und den Flugbetrieb schnellstmöglich wieder aufnehmen, so die Flughafenverwaltung weiter. Nach aktuellem Stand werde damit für den späten Montagvormittag gerechnet.

Bahn schränkt Fernverkehr ein

Mittlerweile sind auch in Nordrhein-Westfalen mehrere Bahnstrecken für den Bahnverkehr gesperrt worden. Wegen der zunehmenden Windstärke habe man sich dazu entschieden, beginnend in NRW nach und nach alle Züge des Fernverkehrs bundesweit an größeren Bahnhöfen enden zu lassen, teilt die Deutsche Bahn mit. Inzwischen wurden auch die Regionalzüge in NRW gestoppt. Betroffen sind alle RE, RB und S-Bahn Linien der DB in NRW.

Im Emsland fuhr der Intercity Amsterdam - Berlin in einen umgestürzten Baum, er steckt auf offener Strecke fest. In dem Zug sitzen etwa 300 Reisende, teilte die Deutsche Bahn mit.