Ernährung im Sommer: Leicht & locker

: Ernährung im Sommer: Leicht und locker

Wenn die Temperaturen steigen und man sich über strahlenden Sonnenschein freuen kann, ist er endlich da: der Sommer. Doch nicht jeder frohlockt bei enormer Hitze. Vor allem der Kreislauf ist bei sommerlichen Temperaturen stark gefordert, denn der Körper ist die meiste Zeit damit beschäftigt, die Körpertemperatur zu regulieren. Daher haben im Sommer viele Menschen weniger Hunger, Essen sollte trotzdem regelmäßig auf den Tisch. Nur so wird die benötigte Energie für einen aktiven Tag gewonnen. Was ist also bei Sommerhitze das ideale Essen?

Das Wichtigste in der heißen Jahreszeit ist das Trinken. „Das Essen ist eigentlich weniger das Problem – man sollte vor allem viel trinken. Man verliert durch die hohen Temperaturen im Sommer viel Flüssigkeit, die man ausgleichen muss.“, so die Expertin Mag. Michaela Knieli. Vor allem Wasser sollte dazu bevorzugt getrunken werden. Gezuckerte Limonaden haben nicht nur eine hohe Anzahl an Kalorien, sie stillen auch nicht wirklich den Durst. Eine gute Alternative ist selbstgemachtes Minzwasser. Minze wirkt kühlend und gibt dem Wasser eine angenehme Note. Natürlich eignen sich ebenso ungesüßte Teesorten. Auf jeden Fall sollte man im Sommer auf 2 – 2,5 Liter am Tag kommen.

Frische ist im Sommer Trumpf: Saisonale Obst- und Gemüsesorten, viel Salat und Früchte sind bei heißen Temperaturen die idealen Partner in Sachen Ernährung. Es eignen sich dazu leichte Beilagen wie Reis, Kartoffeln und Nudeln sowie fettarmer Fisch. In jedem Fall sollte besonders fettreiches Essen vermieden werden. Das belastet den Köper nicht nur enorm, sondern macht gerade im Sommer träge und müde. Als gutes Beispiel kann die gesunde Ernährung von Sportlern dienen.

Was darf im Sommer auf den Teller?

Im Sommer mag es der Körper am liebsten leicht verdaulich, damit er möglichst wenig Arbeit mit der Verarbeitung der Nahrung hat. Dazu eignen sich vor allem lockere und gesunde Gerichte, die gerne auch schärfer und würziger sein dürfen. Denn gerade Schärfe kann beim Schwitzen helfen. Chili und Ingwer werden zudem entzündungshemmende Eigenschaften nachgesagt. Kontraproduktiv ist hingegen Salz. Dieses bindet Flüssigkeit im Körper, welche nun dringend benötigt wird.

Nicht nur auf das „was“, sondern auch auf das „wie viel“ kommt es bei der richtigen Ernährung im Sommer an. Um es dem Körper leichter zu machen, empfiehlt es sich, lieber mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt zu essen, als sich strikt an die drei Hauptmahlzeiten zu halten. Im Berufsalltag, in dem es gerne mal hektisch zugeht, kann das mitunter schwierig sein. Jedoch kann man eine bewusste Auszeit zum Essen wunderbar als Entspannungspause am Arbeitsplatz nutzen. Das verhindert zudem negativen Stress.

Im Sommer genießen

Trotz hoher Temperaturen sollte der Genuss im Sommer nicht zu kurz kommen. Erfrischendes wie Melone, Smoothies oder knackige Salate sind nicht nur richtig gesund, sondern unterstützen sinnvoll unseren Körper. Auch ein Eis am Badesee oder beim Bummeln in der Stadt gehört dazu. Mit einem leichten Mittagessen, welches fettarm ist und trotzdem alle wichtigen Nährstoffe liefert, ist man bei Hitze gut aufgestellt und Fans von Fleisch und Fisch müssen auch im Sommer nicht auf ihr Lieblingsessen verzichten: Mit geeigneten Rezepten lassen sich auch diese Zutaten sommertauglich zubereiten.