Zahlreiche Schäden in der Stadt: Ein stürmisches Wochenende

Zahlreiche Schäden in der Stadt: Ein stürmisches Wochenende

Der Sonntag ging mit dem Sturmtief "Eberhard" noch stürmischer weiter als der Samstag begonnen hatte: Der Orkan fegte nicht nur Dachabdeckungen, Ziegel und Blumenkästen herunter, er fällte auch einen großen Baum auf der Uerdinger Straße.

Die Feuerwehr Krefeld ist aktuell mit 120 Einsatzkräften im Einsatz, um die Schäden der Sturmböen in Krefeld zu beseitigen. Sie wurden bereits zu weit über hundert Einsatzstellen alarmiert. Unterstützt wird die Feuerwehr vom Deutschen Roten Kreuz sowie dem Technischen Hilfswerk.

Am Nachmittag wurde im Krefelder Stadtgebiet bis zu Windstärke 12 erwartet. Aus diesem Grund wurden zur Warnung der Bevölkerung die Sirenen im Krefelder Stadtgebiet ausgelöst.

Bisher sind die Einsatzkräfte damit beschäftigt,etliche abgedeckte Dächer zu sichern, umgestürzte Bäume beiseite zu schaffen und lose Fassadenteile zu sichern.

Der Deutsche Wetterdienst geht davon aus, dass der Sturm in den nächsten Stunden mehr und mehr an Stärke verlieren wird. Die Bürger werden dennoch weiterhin dringend gebeten, zu ihrer eigenen Sicherheit Waldgebiete zu meiden und möglichst zu Hause zu bleiben.

Die Deutsche Bahn hat wegen umgestürzter Bäume am Sonntagnachmittag den kompletten Zugverkehr in Nordrhein-Westfalen eingestellt.

In Duisburg wurde laut Tagesschau.de ein tonnenschwerer Verladekran umgeweht und landete zur Hälfte im Rhein. Das Führerhaus sei glücklicherweise unbesetzt gewesen. Der Schiffsverkehr wird um die Gefahrenstelle herumgeleitet. In Mülheim an der Ruhr krachte am Samstagnachmittag ein Baum durch das Dach eines Hauses und traf ein Sofa, auf dem kurz zuvor noch ein Bewohner gesessen hatte. Der Mann habe das Haus mit einem "Schrecken in den Knochen", aber unverletzt verlassen können, teilte die Feuerwehr mit.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die Feuerwehr ist überall in Krefeld im Einsatz

Mehr von Mein Krefeld